| 00.00 Uhr

Neuss
Neusser Tauben-Duo gewinnt 22.000 Dollar

Neuss: Neusser Tauben-Duo gewinnt 22.000 Dollar
Züchter Josef Becker zeigt den Vater der Taube "Northern Pike", die beim Million-Dollar-Race in Südafrika erfolgreich teilnahm. FOTO: L. Berns
Neuss. Taubenzüchter Josef Becker schickte beim Million-Dollar-Race in Südafrika seine schnellsten Tauben auf eine 541 Kilometer lange Reise. Von Jascha Huschauer

Bei stürmischem Winterwetter sitzt Josef Becker in seiner Gartenlaube am Rande von Weckhoven und erinnert sich zurück an den südafrikanischen Sommer. Vor drei Wochen war der 69-Jährige in Johannesburg, um seinen Schützlingen die Daumen zu drücken. Mit Erfolg: Seine Tauben Northern Pike und Stickfot landeten ganz weit vorne beim Million-Dollar-Race, dem härtesten Taubenrennen der Welt.

Rund 6000 Tauben flogen in diesem Jahr mit. Um 6.15 Uhr machten sich die Tiere auf die 541 Kilometer lange Strecke. Die Sieger-Taube war bereits nach acht Stunden und 42 Minuten im Ziel. Weniger als vier Stunden später kam Beckers Taube Northern Pike auf Position 24 dort an. Becker hatte im Ziel schon sehnsüchtig gewartet. "Viele schauen sich das im 30 Kilometer entfernten Hotel auf einer großen Leinwand an. Aber ich bin immer am Taubenschlag", sagt er.

Seit 19 Jahren schickt Becker Tauben zum Wettbewerb nach Südafrika. "Da ist viel Glück dabei", erklärt er. Meist nehme er Tauben, deren Eltern zuverlässig bei Rennen weit vorne gelandet sind. Doch wirklich einschätzen könne man die Tauben nicht. Denn sie werden noch als Babys auf die Reise nach Südafrika geschickt - rund acht Monate vor dem Rennen. Dazu gehören je vier Wochen Quarantäne in den Niederlanden und in Südafrika. Am Wettbewerbsort organisiert der Veranstalter dann die Trainingsflüge. Die Bedingungen sind also für alle Teilnehmer gleich. Einziger Anhaltspunkt für Becker: die ärztliche Untersuchung. Dabei lässt er vor der Abreise Blutwerte und Kot der Vögel untersuchen. Auch ein Abstrich im Schnabel wird genommen. "Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für eine schnelle Taube", sagt der 69-Jährige.

Bei Northern Pike hat sich das ausgezahlt. "Ich hatte mich schon total über Platz 24 gefreut", erinnert sich Becker. Doch nur sieben Minuten später kam dann auch noch Stickfot ins Ziel: auf Platz 28. Damit stellte Becker das schnellste Tauben-Duo des Rennens. "Das war natürlich ein tolles Gefühl", sagt er. Zumal in diesem Jahr die Bedingungen für die Vögel besonders hart waren. Bei 35 Grad und Gegenwind hatten viele Tiere Probleme. Am ersten Tag kamen überhaupt nur 43 Tauben ins Ziel. Auch finanziell hat sich das gute Abschneiden für Becker gelohnt: 22.000 Dollar Preisgeld strich er in diesem Jahr ein. Northern Pike und Stickfot stammen aus eigener Zucht.

Rund 150 Tauben hat Becker. Sie sind in etlichen Schlägen in seinem Haus in Weckhoven untergebracht. Vor vier Jahren wurde sogar gezielt bei ihm eingebrochen. Die Diebe nahmen nur seine besten Zuchttauben mit. Immerhin werden bei Taubenauktionen Preise von über 100.000 Euro erzielt. Auch Northern Pike und Stickfot wird Becker nicht wieder sehen. "Natürlich hätte ich sie gerne zurück, aber der Aufwand ist sehr hoch", sagt er. Daher werden sie in Südafrika versteigert. Becker erhält die Hälfte des Erlöses.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neusser Tauben-Duo gewinnt 22.000 Dollar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.