| 07.29 Uhr

Weltreise
Neusser verkaufen ihren ganzen Besitz auf Facebook

Neusser verkaufen für Weltreise alle ihren Besitz auf Facebook
Für den Traum von einer Weltreise lassen Alice Lambert und Eike Hoffmann alles hinter sich. FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss. Weil sie auf Weltreise gehen, brechen zwei Neusser in der Heimat alle Zelte ab. Nahezu ihren gesamten Besitz verkaufen sie über die Gruppe "Nett-Werk" bei Facebook. Ihre Reiseerfahrungen wollen sie in einem Blog teilen. Von Laura Sandgathe

"Das muss noch alles raus", sagt Alice Lambert und lässt den Blick durch ihre Wohnung schweifen. "Nur die Bilderwand da, die bewahren wir auf. Da sind so viele Erinnerungen mit verbunden." Den Rest ihres Hausstandes überlassen die 31-Jährige und ihr 39 Jahre alter Freund Eike Hoffmann Familie und Freunden. Was die nicht haben wollen, wird über Facebook verkauft.

Das Paar steht vor einem großen Schritt: Am 1. Juni geht es auf Weltreise. Etwa zwei Jahre wollen sie unterwegs sein, die genaue Reiseroute steht noch nicht fest. "Als erstes geht es nach Australien, und meinen Geburtstag will ich in Vietnam feiern", sagt Hoffmann. Für diesen Traum geben sie jetzt alles auf: Wohnung, Autos, gut bezahlte Jobs. Sie arbeitet im Praxismanagement und als selbstständige Personaltrainerin, er als Bereichsleiter (Operational Manager) bei einer Restaurantkette.

Alles muss raus - auch dieser Couchtisch ist noch im Angebot. FOTO: Laura Sandgathe

Ihr Hab und Gut verkauft das Paar mithilfe des sozialen Netzwerks Facebook: In der Gruppe "Nett-Werk Düsseldorf" stellt Lambert Fotos von den Dingen ein, die sie abgeben will – vom Lippenstift bis zur Gartenmöbel-Garnitur. Fast alles ist schon verkauft, mitunter durch Zufall: "Neulich war jemand hier, der wollte Kleidung kaufen. Am Ende hat er die Küche genommen", erzählt Lambert. Auch einen Wohnungsflohmarkt hat sie schon veranstaltet. Viel Geld nehmen die beiden für ihre Sachen nicht, "im Nett-Werk geht es ja um Nettigkeiten. Viele Käufer finden unsere Weltreise-Pläne toll, oft geben sie dann zum Kaufpreis noch ein paar Euro für die Reisekasse."

Die Idee zur Weltreise kam im Thailand-Urlaub. "Als die zwei Wochen rum waren, habe ich gemerkt, dass ich noch so viel sehen wollte, dass das noch lange nicht genug war", erzählt Lambert. Zunächst hatte das Paar Bedenken, mitten im Job einfach alles aufzugeben. Doch irgendwann kam die Idee, sich beruflich zu verändern, "und dann haben wir entschieden, wir machen das mit der Weltreise", sagt Lambert.

Von unterwegs will das Paar Freunde, Familie und Interessierte über das Blog "travelntrain.de" an seinen Erlebnissen teilhaben lassen. "Wir reisen unter dem Motto ‘Five-Continent-Challenge‘", sagt Lambert, zu deutsch etwa "Fünf-Kontinente-Herausforderung". In jedem Land, das sie besuchen, wollen sie die landestypische Sportart im Selbstversuch testen. "In Australien wollen wir Rugby spielen, und Vietnam soll fürs Kitesurfen super sein", sagt Hoffmann. Über das Blog können die Leser Wünsche äußern, welchen sportlichen Herausforderungen sich die Reisenden stellen sollen. "Wir wollen anderen Reise- und Sportbegeisterten Anregungen geben, in welchem Land sie welche Sportart betreiben können", sagt Lambert. Außerdem soll es auf dem Blog Tipps zur Reisevorbereitung und Länderinfos geben.

Das sportbegeisterte Paar hat auch viele Sportgeräte abzugeben. FOTO: Laura Sandgathe

Sich für die Weltreise von nahezu all ihrem Besitz zu trennen, fällt dem Paar nicht schwer. "Es ist so befreiend, das hätte ich nie gedacht", sagt Lambert. Wenn dann allerdings der Abschied von Familie und Freunden ansteht, könnten doch Tränen fließen – auch wenn die beiden sicher sind, das Richtige zu tun. Hoffmann bringt es auf den Punkt: "Ich will nicht irgendwann auf mein Leben schauen und denken: ‘Hätte ich es mal gemacht‘."

Wer die Weltreise der beiden verfolgen oder ihnen etwas abkaufen will, kann über das Blog "travelntrain.de" Kontakt aufnehmen oder ihnen bei Facebook unter "travel&train" folgen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neusser verkaufen für Weltreise alle ihren Besitz auf Facebook


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.