| 00.00 Uhr

Neuss
Neusserin kocht bei der Show "Das perfekte Dinner"

Neuss. Ist sie ein Profi oder nicht? Ob die 50 Jahre alte Petra aus Neuss lediglich privat oder doch beruflich hinterm Herd steht, wird in der aktuellen Folge der Sendung "Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi?" beantwortet, die ab heute bis zum kommenden Donnerstag, 16. September, jeweils um 19 Uhr, ausgestrahlt wird.

Die Neusserin ist als vorletzte Kandidatin am Donnerstag an der Reihe - und zeigt kulinarische Kreativität. "Der Käsekuchen ist Freestyle entstanden", so die 50-Jährige über ihre Nachspeise. Am Ende des Abends sind die Gäste nicht nur gespannt, wer mit seinem Menü die Höchstpunktzahl holt, sondern auch, ob ein Hobbykoch den Profi übertrumpfen kann. Das Konzept der Sendung: Vier besonders ambitionierte Hobbyköche treten gegen einen echten Profikoch an. Der Clou an der Sache: Wer der Gourmetkoch ist, weiß nur sie oder er selbst - denn der Profi agiert undercover. Normalerweise. Denn dieses Mal erkennt ein Hobbykoch den Gourmet auf den ersten Blick. Ob es sich dabei um die Neusserin Petra handelt? Die Enttarnung spornt die Kandidaten jedenfalls nur noch mehr an. Im Kampf um den Dinnersieg geben sie ihr Bestes, um den Profi zu schlagen. Und auch dieser muss am Herd alles geben, denn die Konkurrenz wird sein Menü besonders kritisch beäugen.

Als Vorspeise kocht die Neusserin Petra Maispoulardenbrust mit Garnelen gefüllt, dazu Salat mit Orangen-Dressing und marinierter Melone. Danach serviert sie Wolfsbarsch auf Langusten-Kartoffelpüree mit Krustentiersoße. Als Nachspeise gibt es Blaubeer-Cheesecake mit Joghurteis auf einem Fruchtspiegel.

Ob es einem Hobbykoch am Ende tatsächlich gelingt, den Profi zu schlagen oder dieser alle unter den Tisch kocht und so den Koch-Laien die Gewinnsumme von 5000 Euro streitig macht, erfahren die Zuschauer in der letzten Folge am Donnerstag.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neusserin kocht bei der Show "Das perfekte Dinner"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.