| 00.00 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Newcomer und Urgestein des Kabaretts

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Newcomer und Urgestein des Kabaretts
FOTO: Lisa Fitz
Neuss. Mit Chris Tall und Lisa Fitz gastieren morgen und heute zwei Gegensätze der deutschen Kabarett- und Comedyszene in Neuss. Die 65-Jährige steht im Rheinischen Landestheater auf der Bühne, der 25-Jährige in der Stadthalle. Von Helga Bittner

So ein Treffen kann man nicht planen - das ereignet sich einfach. Mit Lisa Fitz, die heute Abend in der Kabarett-Reihe des RLT im großen Schauspielhaus auftritt, und Chris Tall, der morgen Abend in der Stadthalle begeistern will, sind zwei Gegensätze der deutschen Kabarett- und Comedyszene in Neuss zu erleben.

Mit 65 Jahren ist die Sängerin und Autorin aus Bayern eigentlich im besten Rentenalter - aber als überaus aktive Bühnenkünstlerin zugleich auch weit davon entfernt. Und Stand-up-Comedian Chris Tall mit seinen 25 Jahren, der als Christopher Nast in Hamburg geboren wurde, steht noch am Anfang seiner Karriere, füllt aber schon große Hallen und begeistert mit seiner Mischung aus Witzen aus der Schulzeit und pointierten Beobachtungen aus dem Alltag seiner Altersgenossen.

Das Urgestein und der Newcomer - so ließen sich die beiden Vertreter wohl am besten charakterisieren. Allerdings dürfte Fitz in der Publikums-Altersklasse ihres Comedy-Kollegen bekannter sein, als dieser in ihrer: Spätestens seit Fitz' Abstecher ins "Dschungelcamp" ist sie auch einem jüngeren Publikum bekannt.

2004 belegte sie sogar den zweiten Platz, aber bekannte auch Jahre später, dass ihre Teilnahme an der Show ein Fehler gewesen sei. Jedenfalls hat sie sich danach wieder ganz und gar auf ihre Arbeit als Kabarettistin, Sängerin und Autorin konzentriert. Nicht weniger bekannte Vertreter der Familie Fitz aus Bayern sind übrigens ihre Cousins (zweiten Grades oder so) Florian David und Michael - beide sind Schauspieler, der eine bekannt seit "Männerherzen", der andere vor allem über den "Tatort München".

In ihrem Programm "Weltmeisterinnen" mit dem Zusatz "Gewonnen wird im Kopf" im RLT schlüpft Lisa Fitz gleich in die Rollen von mehreren Frauentypen: Mal ist sie Putzfrau Hilde Eberl, mal die Feministin Inge von Stein, mal die CSU-Abgeordnete Gerda Wimmer und mal die Geheimagentin Olga Geheimnikowa. Alle vier sind "Weltmeisterinnen" in ihrem jeweiligen Universum - und jede weiß genau, wohin die Welt geht und was es mit Gesellschaft, Ehe oder Politik auf sich hat.

Dagegen wirkt Chris Tall geradezu genügsam, will der Gewinner des Hamburger Comedy-Pokals 2014 doch nur ein "Selfie von Mutti", wie sein Programmtitel vermuten lässt. Natürlich geht es da vor allem um ein Problem: Eltern haben zwar oft Recht, aber das merkt man erst als Erwachsener, für den Jugendlichen sind sie vor allem eines: peinlich. "Wenn Eltern cool sein wollen" ist der Untertitel seines Programms, was nichts anderes bedeutet als: Eltern stürzen ihre Sprösslinge von einer Verlegenheit in die nächste.

Vermutlich empfiehlt sich der Besuch dieser Lehrstunde all jenen, die aus der anderen Sicht sich schon köstlich über Jan Weilers Ausführungen über "Das Pubertier" amüsiert haben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Newcomer und Urgestein des Kabaretts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.