| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Niederrhein-Musikfestival mit fünf Konzerten an fünf Orten

Rhein-Kreis Neuss. Der Vorverkauf für die Konzerte hat begonnen. Das Festival startet am 22. August, letztes Konzert ist am 25. Oktober. Von Heide Ohemen

Zum 11. Mal startet das "Niederrhein Musikfestival" - und das am 22. August. Auf dieses Zahlenspiel wies der Schirmherr der inzwischen aus dem niederrheinischen Sommer nicht mehr wegzudenkenden Veranstaltung, Landrat Hans Jürgen Petrauschke, gerne hin. Er als Schirmherr hat es sich ebensowenig wie Harald Zillikens, Bürgermeister der Gemeinde Jüchen (auch Schirmherr), Eckart Schulze-Neuhoff, Leiter des Düsseldorfer Robert-Schumann-Saales, sowie Sponsoren-Vertreter nehmen lassen, bei der Vorstellung des aktuellen Programms dabei zu sein.

Die beiden Festivalleiterinnen Anette Maiburg (künstlerisch) und Susanne Geer (organisatorisch) bieten insgesamt fünf Konzerte an.

In der zauberhaften Rokokokirche in Wickrathberg wird am Samstag, 22. August, um 19 Uhr das "Virtuose Eröffnungskonzert" stattfinden, dessen Programm von der Klassik über den Tango bis zum Jazz reicht. Neben dem österreichischen Violin-Star David Frühwirth werden auch zwei Mitglieder des bekannten "Signum-Quartetts" mitwirken, dazu der unlängst mit dem "Neuen deutschen Jazzpreis" ausgezeichnete Sänger Filippa Gojo und der Vibraphonist und Arrangeur Mathias Haus.

"Streicher pur" ist das zweite Konzert am Samstag, 12. September, 19 Uhr, in der Langen Foundation benannt, das sich mit Streichsextetten von Peter I. Tschaikowsky und Johannes Brahms vornehmlich an Klassikfreunde wendet, die spartenübergreifenden Programmen nicht unbedingt zugetan sind. Es spielen das "Mandelring-Quartett" gemeinsam mit dem Cellisten Guido Schiefen und dem Bratscher Wen Xiao Zheng.

Das einzige Konzert in Schloss Dyck (nach Möglichkeit Open Air im Schlossinnenhof) am Sonntag, 27. September, 17 Uhr ist eine Wiederholung von "Classica Latina", das im vergangenen Jahr im Düsseldorfer Robert-Schumann-Saal zu einem umjubelten Erfolg wurde. Mit einem hochkarätigen Ensemble aus Musikern, die auf klassischen und traditionellen Instrumenten spielen, fächert Anette Maiburg südamerikanische Highlights auf.

"Erlkönigs Verwandlung" heißt es am 1. Oktober, 20 Uhr im Zeughaus Neuss. Im Fokus steht der Lied-Kosmos Franz Schuberts, den Dominique Horwitz, am Flügel begleitet von Pianist und Arrangeur Stefan Malzew, mit den Mitteln des Schauspielers, Sprechers und Chansonniers neu erschließen wird.

Der Abschluss des Festivals ist wieder im Robert-Schumann-Saal in Düsseldorf - am 25. Oktober um 17 Uhr. Da trifft Klassik auf Kunst in "brandneuen Arrangements" des Soloharfenisten der Pariser Oper. Werke von Maurice Ravel und dessen Bezüge zur spanischen Musik stehen im Mittelpunkt dieses Konzertes, bei dem der Graffiti-Künstler Kj263 die Musik live in Bilder umsetzen wird. Zwei Generalproben sind öffentlich: Am Freitag, 21. August, 18-19.30 Uhr in der Kirche Wickrathberg und am Mittwoch, 30. September, 18-19.30 Uhr in der Veranstaltungshalle der Raketenstation.

Info Karten gibt es unter 02131 4037795

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Niederrhein-Musikfestival mit fünf Konzerten an fünf Orten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.