| 00.00 Uhr

Neuss
Notarvertrag besiegelt Verkauf des Alexianerareals

Neuss. Die Neusser Bauverein AG hat jetzt von der Ordensgemeinschaft der Alexianer-Brüder das rund 126.000 Quadratmeter große Grundstück an der Nordkanalallee gekauft. Der Kauf, über den sich beide Seiten im vergangenen Juli überraschend einig geworden waren, wurde jetzt beim Notar beurkundet. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Auf dem Gelände soll in den kommenden Jahren ein neuer Stadtteil entstehen. "Das ist das größte Projekt in unserer 125-jährigen Firmengeschichte", sagt der Vorstandsvorsitzende der Neusser Bauverein AG, Frank Lubig mit Blick auf eine Investitionssumme von rund 150 Millionen Euro.

Das "Alexius-Projekt" ist für den Bauverein als städtebaulicher Partner der Stadt Neuss ein wichtiger Baustein zur Umsetzung des Programms "1000/2020". Dabei geht es um die Zusage, in nächsten fünf Jahren 1000 neue, und bezahlbare Wohnungen zu errichten. "Wir prüfen derzeit, wie viele bezahlbare Wohneinheiten auf dem Areal in der Nähe zur Innenstadt mit hohem Naherholungswert konkret möglich sind", sagt Lubig. Als Richtewert galten bisher 500 Wohneinheiten.

Außer den Mietwohnungen sind auch Angebote für Menschen mit Demenz oder mit Handicap, Betreutes Wohnen sowie Gruppenwohnungen und zwei Kindertagesstätten geplant. "Wie bei unseren anderen Projekten, wird ein Sozialpartner einen Quartierstreff moderieren und für eine nachhaltige Entwicklung des neuen Stadtteils sorgen", sagt der Vorstandsvorsitzende. Zudem will der Neusser Bauverein auf die große Nachfrage nach Eigentum reagieren und auf dem Areal Eigentumswohnungen, Reihenhäuser und Doppelhaushälften zum Kauf anbieten. Auch private Bauherren werden dort auf eigenen Grundstücken bauen können, sagt Lubig zu.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Notarvertrag besiegelt Verkauf des Alexianerareals


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.