| 00.00 Uhr

Neuss
Offizieller Startschuss für die Kita "Kappeswiese"

Neuss: Offizieller Startschuss für die Kita "Kappeswiese"
Die Kita "Kappeswiese" bietet Platz für sechs Gruppen FOTO: woi
Neuss. Sie sieht beinahe aus wie eine Millionärs-Villa im Bauhausstil, die neue Kita "Kappeswiese", die zugleich Familienzentrum ist. Bürgermeister Reiner Breuer lobte die qualitätsvolle Ausführung und die anspruchsvolle Architektur des 3,5-Millionen-Euro-Projekts. Die Kita ist seit Februar in Betrieb und wurde jetzt feierlich durch Pfarrer Manfred Burdinski eingeweiht. Errichtet worden ist das Gebäude unter der Regie des Gebäudemanagements der Stadt Neuss. Der Entwurf stammt von Markus Schmale, einem "Neusser Gewächs" mit Büro in Hemmerden.

Der Neubau auf der ehemaligen Kappeswiese neben der früheren Sauerkrautfabrik in unmittelbarer Nähe des Marie-Curie-Gymnasiums bietet Platz für sechs Gruppen mit 115 Plätzen und für Kinder zwischen vier Monaten und sechs Jahren. Die Trägerschaft hat die Diakonie übernommen. Stephan Butt vom Vorstand der Diakonie Neuss erklärte: "Es waren mutige Eltern, die ihre Kinder an einer Kita anmeldeten, die es noch gar nicht gab."

Breuer stellte fest: "Ich bin jetzt seit 20 Monaten im Amt und eröffne jetzt die zehnte Kindertagesstätte, eine tolle Einrichtung, die auch dazu beitragen kann, Stadtteilidentität zu stiften." Die drei Jahre von der Planung bis zur Umsetzung seien ein langer Weg gewesen, aber er habe sich gelohnt.

Marie-Luise Gärtner betätigte sich als "Lese-Oma", bevor für die Erwachsenen der Sekt floss, Michael Rosellen warb für eine Mitgliedschaft im Förderverein der Kita "Kappeswiese". Vera Aumann, die Leiterin der Einrichtung, lobte vor allem die großen, hellen Räume des zweigeschossigen, barrierefreien Neubaus. Und sie freute sich, dass viele der Kinder dabei waren, die nach den Ferien an eine Grundschule wechseln werden.

(barni)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Offizieller Startschuss für die Kita "Kappeswiese"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.