| 00.00 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Oldtimer-Tag mit mehr als 400 Autos

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Oldtimer-Tag mit mehr als 400 Autos
Mehr als 2300 Besucher und Oldtimerbesitzer nutzten im vergangenen Jahr den Oldtimer-Nostalgietag im ADAC-Fahrsicherheitszentrum, um sich von historischen Fahrzeugen beeindrucken zu lassen. FOTO: L. berns:
Neuss. Blitzendes Chrom, polierter Lack und ein Hauch Historie: Bei der siebten Auflage des ADAC-Oldtimer-Nostalgietags können Besucher am Sonntag, 27. September, ab 10.30 Uhr, historische Gefährte bestaunen oder sich in einem Reisebus über das Gelände fahren lassen.

Für viele Oldtimer-Besitzer und Automobil-Begeisterte ist der kommende Sonntag, 27. September, von 10.30 bis 15.30 Uhr, bereits ein fester Termin im Kalender: der ADAC-Oldtimer-Nostalgietag im Fahrsicherheitszentrum in Grevenbroich. "Wir organisieren die Veranstaltung zum siebten Mal in Folge", erläutert Frank Santen aus dem Vertriebsbereich des Fahrsicherheitszentrum. Damit sei die Grevenbroicher Anlage eine der wenigen in ganz Deutschland, an der sich ein solcher Aktionstag bewährt habe.

"Der Nostalgietag hat sich sehr gut entwickelt", sagt Santen. Im vergangenen Jahr rollten 420 Fahrzeuge aus allen Kategorien und Jahrgängen an; mehr als 2000 Menschen kamen deshalb auf das Gelände des Fahrsicherheitszentrums. Er rechnet für den Sonntag wieder mit rund 400 Besitzern von historischen Automobilen. Sie würden teilweise eine Fahrt von bis zu hundert Kilometern auf sich nehmen, um sich und ihr Fahrzeug in Grevenbroich vorzustellen.

Ein besonderer Anreiz für die Oldtimer-Besitzer: Sie können im eigenen Gefährt ihre Runden auf dem Testgelände drehen - kostenfrei. Das können übrigens auch die Besucher beim Nostalgietag. Dazu dürfen sie in einem historischen Reisebus Platz nehmen.

Die Mischung aus Oldtimer-Treffen mit "Benzingesprächen" und Mitmach-Aktionen für alle Besucher - das hat nach Einschätzung von Frank Santen zum Erfolg des Nostalgietags in Grevenbroich beigetragen. Zum Programm gehört die Wahl des "Oldtimer des Tages"; dazu werden alle Autos und Motorräder begutachtet. Auch die Besucher können ausgezeichnet werden. Wer in historischer Kleidung - vom Reifrock aus dem frühen Automobil-Zeitalter über den Petticoat bis hin zur Schlaghose - erscheint, kann sich mit etwas Glück über einen Sonderpreis freuen.

Eine Sonderausstellung widmet sich den Leichttransportern aus der Wirtschaftswunderzeit; zudem werden die historischen Schnauferl dem Publikum vorgestellt. Erstmals können sich Oldtimer-Besitzer beim ADAC-Prüfmobil über den Zustand ihres Gefährts informieren. neben einer Technikberatung ist dort auch eine Kurzberatung möglich. Wie gut die Sicht hinterm Lenkrad (und außerhalb des Autos) ist, das zeigt ein kostenfreier Augen-Check am Fielmann-Sehtestmobil.

Noch mehr fürs Auge bietet Peter Lopski mit seiner Ausstellung "Oldtimerkunst" und "Automobil-Art". Er wird wieder seine Staffelei aufbauen und vor Ort mit Pinsel und Farbe edle Karossen und chromblitzende Motorräder festhalten. Zur Stärkung werden etwa Waffeln und herzhaft Gegrilltes angeboten. Eintritt ist frei. Daniela Buschkamp

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Oldtimer-Tag mit mehr als 400 Autos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.