| 00.00 Uhr

Neuss
Paul Schwers "Billboard Painting" bleibt bis Oktober am Sels-Museum

Neuss. Passend zu den warmen Sommerabenden bietet das Clemens-Sels-Museum am morgigen Donnerstag (28.) zu seinen Abendführungen von 18 bis 20 Uhr auch gut gekühlten Weißwein an. Eine Außenbar und bunte Sitzgelegenheiten rund um das Museum am Obertor laden zum Verweilen, Betrachten und Gesprächen mit dem Künstler Paul Schwer ein. Der 1951 geborene Künstler hatte parallel zu seiner Arbeit als Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Kunstakademie Düsseldorf studiert, war 1986 ein Meisterschüler von Erwin Heerich.

Im Rahmen des "Langen Donnerstags" startet ab 13 Uhr die Führung zur Lichtskulptur "Paul Schwer - Billboard Painting" mit Kuratorin Bettina Zeman. Wie eine riesige Werbetafel erhebt sich das Werk "Billboard Painting" des Düsseldorfer Künstlers Paul Schwer auf der angrenzenden Rasenfläche des Clemens-Sels-Museum in den Himmel. Ab 18.30 Uhr erläutert der Installationskünstler persönlich in einem gemeinsamen Rundgang mit den Besuchern sein Werk.

Die rund sechs Meter hohe Lichtskulptur steht seit dem Internationalen Museumstag in Neuss. Dafür wurde im Außenbereich des Museums eine Fläche präpariert, die künftig des öfteren Platz für außergewöhnliche Kunstwerke sein soll. Schwers Arbeit steht am Anfang dieses Konzepts (für das der frisch gereinigte Napoleonstein ins Innere des Museums umziehen muss) und sollte eigentlich einer anderen weichen, die in Ratingen im Betrieb einer Maschinenbaufirma für Automationstechnik hergestellt wird.

"Shining Shelter" ist die Installation betitelt, allerdings haben sich nach Auskunft von Kuratorin Bettina Zemann so viele statische Probleme für Transport und Aufstellung der mehr als fünf Meter hohen Arbeit ergeben, dass auf den Aufbau der Arbeit in Neuss nun verzichtet wird. Sie bleibt in Ratingen, soll auf dem Werksgelände aufgestellt werden, und Zeman verspricht, eine Exkursion anzubieten, sobald das Kunstwerk steht und zu besichtigen ist.

Stattdessen bleibt nun "Billboard Painting" bis 3. Oktober in Neuss stehen. Und Paul Schwer, der derzeit als Professor an der Kunstakademie Münster unterrichtet, wird vom 18. September bis 3. Oktober mit Studenten eine Ausstellung für das Grafische Kabinett erarbeiten. Für die Finissage am 3. Oktober verspricht Bettina Zeman schon jetzt ein umfangreiches Programm.

Der "Lange Donnerstag" im Clemens-Sels-Museum morgen aber hält noch eine weitere Führung bereit: Um 18.30 Uhr geht die Zoomführung "Ganz nah!" für Erwachsene los. Dabei kommen dann iPads zum Einsatz, die dank elektronischer Lupe bemerkenswerte Details auf den Gemälden offenbaren.

Info Am Obertor, morgen ab 13 Uhr

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Paul Schwers "Billboard Painting" bleibt bis Oktober am Sels-Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.