| 00.00 Uhr

Neuss
Pierburg-Azubis starten Kampagne "Respekt!"

Neuss. Für Rassismus soll in den Werken des Automobilzulieferers kein Platz sein.

Religion, Emotionen, Sicherheit, Privatsphäre, Einstellung, Kooperation und Toleranz: Diese aus den Buchstaben des Wortes "Respekt" abgeleiteten Begriffe verdeutlichen für die Auszubildenden des Automobilzulieferers Pierburg einen großen Teil dessen, was mit dem Wort verbunden werden sollte. Das Neusser Unternehmen tritt jetzt - wie schon seine Muttergesellschaft KSPG AG - der Initiative "Respekt!" bei. An allen Standorten in Deutschland wird das mit jeweils einzelnen Veranstaltungen vollzogen. Das soll deutlich machen: Das ganze Unternehmen unterstützt die 2010 gestartete Initiative gegen Rassismus und für einen respektvollen Umgang miteinander.

Bei Pierburg in Neuss haben Auszubildende und Studenten die Organisation und Umsetzung der Initiative zu ihrer Sache gemacht. Vincent Wagner, der auf dem dualen Bildungsweg Maschinenbau studiert, und Nils Hansen, Mechatroniker im zweiten Lehrjahr, haben schon eine erste Spendenaktion gestartet. In Zusammenarbeit mit Caritas und DRK sammeln die Pierburger warme Kleidung für Flüchtlinge.

Die Initiative "Respekt!" beschränkt sich indes nicht allein auf die Themen Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus. Die von Prominenten wie Jürgen Klopp sowie der IG Metall unterstützte Initiative will auch für einen respektvollen Umgang aller Mitarbeiter untereinander werben - über Herkunfts- oder Altersgrenzen hinweg.

Als sichtbares Zeichen für die Zugehörigkeit zur Initiative wurden an den Eingängen zum Niederrhein-Werk im Hafen und zur Zentrale an der Alfred-Pierburg-Straße "Respekt!"-Schilder angebracht. Und auf der Intranetseite wird regelmäßig über das Projekt informiert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Pierburg-Azubis starten Kampagne "Respekt!"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.