| 00.00 Uhr

Neuss
Planung für Fußgängerweg stockt

Neuss. Die Politik will eine sichere Querung für Fußgänger am Edeka-Markt in Norf.

Wer zu Fuß den Edeka-Markt in Norf erreichen möchte, der muss über die vielbefahrene Straße "An der Norf". Die sollte eigentlich umgebaut werden und eine sichere Überquerung für Fußgänger erhalten. Eine entsprechende Planung hat der Bezirksausschuss bereits vor einem Jahr bei der Verwaltung beauftragt. Doch geschehen ist bisher nichts. Eine Planung liegt nicht vor. Die Verwaltung begründet dies mit engen personellen Kapazitäten. "Wir hatten bisher keine Möglichkeit, einen Umbau zu planen", sagt Planungsdezernent Christoph Hölters. "Wir sehen aber auch keinen akuten Handlungsbedarf, weil es sich nicht um eine Unfallhäufungsstelle handelt." Auch wenn die Stelle unübersichtlich sei.

Eine große Lösung, also ein Umbau, würde laut Hölters bedeuten, dass man dazu Grundstücksflächen im privaten Besitz hinzunehmen müsste. Das erfordere viel mehr Aufwand als eine kleine Lösung mit provisorischen Mitteln. Das würde etwa Fahrbahnmarkierungen und eine geänderte Verkehrslenkung bedeuten. Der Norfer Politiker Michael Klinkicht (Grüne), Vorsitzender des Bezirksausschusses, würde sich das wünschen: "Man könnte die Linksabbiegespur zum Edeka wegnehmen und eine Mittelinsel für den Fußgängerüberweg errichten." Die Linksabbieger, die auf den Edeka-Parkplatz fahren wollen, müssten dann eine Schleife über den Kreisverkehr Schellbergstraße/An der Norf fahren. Ähnlich stellt sich das Werner Schell vor, der Anfang der Woche einen ähnlichen Vorschlag an die Stadt geschickt hat: "Mein Vorschlag sieht ausdrücklich keine baulichen Veränderungen vor, sondern allein eine neue Lenkung der Verkehrsflüsse und die übersichtliche Markierung des Fußgängerüberweges." Ob es eine provisorische Lösung geben wird, ist ungewiss.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Planung für Fußgängerweg stockt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.