| 00.00 Uhr

Neuss
Platz am Niedertor: Standort für Landsknecht festgelegt

Neuss: Platz am Niedertor: Standort für Landsknecht festgelegt
Die Arbeiten auf dem Platz am Niedertor kommen voran. FOTO: Woi
Neuss. Der Landsknecht kehrt zurück zum Patz am Niedertor. Bei einem Ortstermin gestern morgen wurde der Standort festgelegt, an der jene Figur auf einem eigenen Sockel stehen soll, die einst die Fassade eines inzwischen abgerissenen Hauses an der Schulstraße zierte - und in der viele glaubten, den Stadtpatron St. Quirin zu erkennen.

Die von polnischen Steinbildhauern im Auftrag des Neusser Bauvereins hergestellte Replik der ursprünglichen Figur wird nun in ein gemauertes Blumenbeet an der Südwest-Ecke des Spielplatzes stehen, erklärte Stadtpressesprecher Tobias Spange im Anschluss an die Ortsbegehung.

Mit der Aufstellung des "falschen Quirinus" durch den Bauverein, der die Figur seit Monaten in seiner Zentrale eingelagert hat, darf noch vor dem Neusser Schützenfest gerechnet werden. Dann soll auch die bereits im Jahr 2012 beschlossene Umgestaltung des Platzes beendet werden, sagte Spange.

Der östliche Teil des Platzes mit dem - auf einem Weltkriegsbunker -angelegten Kinderspielplatz, war schon Anfang des Jahres grundlegend saniert worden. Grund war ein Rattenbefall, gegen den die Stadt vorgehen musste. Sie verband die Beseitigung der Rattennester mit einer Neugestaltung des Spielplatzes.

Über die Gestaltung des westlichen Teils wird schon seit Jahren debattiert. Zuletzt war das "Facelifting" zurückgestellt worden, weil auf die Ausschreibung sich kein Unternehmen meldete, das die 76.000 Euro verdienen wollte. Nun werden die Parkplätze neu geordnet, die den Zugang zum Platz verbarrikadiert hatten, der Platz hergerichtet und die Fahrbahn drumherum neu asphaltiert.

(-nau)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Platz am Niedertor: Standort für Landsknecht festgelegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.