| 00.00 Uhr

Neuss
Politik nimmt Schenkung einer Thywissen-Stele an

Neuss. Die Entscheidung war nicht unumstritten, am Ende aber eindeutig: Die Stadt nimmt die von der Bürgergesellschaft und dem Bürger-Schützen-Verein angebotene Schenkung an, die gemeinsam zur Erinnerung an den Ehrenbürger Hermann-Wilhelm Thywissen eine Bronze-Büste stiften wollen. Wo diese allerdings aufgestellt werden wird, ist auch nach der gestrigen Sitzung des Kulturausschusses offen. Von Christoph Kleinau

Die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum hatte sich am Montag auch mit dem Vorschlag der Stifter beschäftigt, die eine Basaltstele mit der Büste gerne unterhalb des Zeughauses, am Eingang zum Markt, aufstellen wollten. Begründung: An diesem Ort kommen auch die Schützen, deren Ehrenpräsident Thywissen war, oft vorbei - nicht zuletzt, wenn sie zur Parade aufziehen. Die Kommission aber rät von diesem Standort ab, und der Ausschuss gab diese Ansicht mit dem Hinweis und der Bitte an die Stifter weiter, den Standort zu überdenken. Der anvisierte Platz, so gab Martin Flecken (CDU) die größte Sorge der Kommission wieder, sei zu öffentlich und damit leicht zugänglich - für Metalldiebe, zum Beispiel. Auch vor Vandalismus sei das Denkmal kaum zu schützen.

Die Linksfraktion lehnt eine öffentliche Präsentation ganz ab. Einmal, weil eine derart herausragende Ehrung noch keinem Bürgermeister zuteil wurde, vor allem aber, weil die Amtszeit von Thywissen von "politischen Skandalen überschattet wird", wie Roland Sperling argumentierte. Doch sein Rückgriff vor allem in das Jahr 1986 verfing nicht. Jochen Goerdt (CDU) sprach von "ollen Kamellen", die für die Mehrheit durch die Ernennung zum Ehrenbürger, die der Rat im Februar 1995 aussprach, entkräftet sind.

Die Grünen, die 1986 Thywissens Rücktritt verlangt hatten, enthielten sich beim Thema Schenkung. Sie stimmten aber gegen eine Feierstunde zur Übergabe der Skulptur im April nächsten Jahres, wenn Thywissen 100 Jahre alt geworden wäre.

Schützenpräsident Thomas Nickel ließt die Schützen schon bei der Jahreshauptversammlung am Freitag wissen: "Der Spendenaufruf erfolgt in Kürze."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Politik nimmt Schenkung einer Thywissen-Stele an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.