| 00.00 Uhr

Neuss
Politik verlangt 60.000 Euro für neuen RLT-Bühnenboden

Neuss. Selten ging eine Haushaltsberatung so schnell über die Bühne wie jetzt im Kulturausschuss. "Es gibt keine großen Änderungswünsche", stellt Martin Flecken von der CDU eingangs fest und sprach offensichtlich für alle. Für Irritation sorgten allerdings die teilweise eklatanten Mietsteigerungen diverser Kulturhäuser durch das Gebäudemanagement Neuss (GMN). Die auf Nachfrage gelieferte allgemeine Erklärung von einem GMN-Vertreter, das hinge mit einer neuen Mietkalkulation zusammen, mochte die Kulturpolitiker nicht zufriedenstellen. Sie verlangen mehr Details zur Sitzung des Finanzausschusses.

Ebenfalls auf Missfallen stieß die Feststellung der Politiker, dass im GMN-Haushalt die Erneuerung des Bodens im Landestheater nicht veranschlagt sei. Andrea Schiefke, Technische Betriebsleiterin beim GMN, stellte zwar das Geld für 2017 in Aussicht, aber das reichte den Ausschussmitgliedern nicht. Sie verlangten, die Summe bis maximal 60.000 Euro für die "dringend notwendige" Erneuerung (Grünen-Politikerin Hedwig Claes) aufzunehmen.

Den eigenen Haushalt belasteten die Kulturpolitiker mit 16.000 Euro zusätzlich: Die Summe (auf Antrag der CDU) wollen sie für weitere Deutsch-Kurse zur Verfügung stellen. Zudem wird der "Raum der Kulturen" künftig von der Kulturverwaltung mitbetreut, bislang war die Einrichtung im Sozialausschuss verankert.

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Politik verlangt 60.000 Euro für neuen RLT-Bühnenboden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.