| 14.42 Uhr

Neuss
Politik will mobile Toiletten am Rennbahnpark testen

Neuss. Noch sind die Bauarbeiten an der neuen Skateanlage am Rennbahnpark im vollen Gange. Da nach der Fertigstellung des Bauvorhabens mit einem erhöhten Publikumsverkehr zu rechnen ist, wurde im Ausschuss für Umwelt und Grünflächen nun ein Pilotprojekt für eine mobile Toilettenanlage beschlossen. Von Simon Janssen

Ein entsprechender Antrag der schwarz-grünen Koalition hatte den Stein ins Rollen gebracht. Die Testphase ist bis Oktober dieses Jahres angesetzt. Laut Antrag sollen die Kosten außerplanmäßig im allgemeinen Haushalt der Stadt Neuss bereitgestellt werden. Unmittelbar nach Abschluss der Pilotphase soll die Verwaltung über die gesammelten Erfahrungen - Akzeptanz durch die Nutzer, Verschmutzung und Vandalismus - berichten.

Ein Änderungsantrag der SPD, sich nach Abschluss des Pilotversuchs die Option offenzuhalten, am Rennbahnpark vorbehaltlich der Haushaltsmittel 2017 eine feste Toilettenanlage zu installieren, wurde jedoch abgelehnt. "Wir möchten gerne eine vernünftige und keine mobile Lösung", begründete der SPD-Stadtverordnete Michael Ziege den Vorschlag seiner Partei. Unterstützung erhielt er von der Stadtverordneten Judith Kauff (Die Linke): "Bei den Kosten, die diese Skateranlage verursacht hat, ist es eigentlich unglaublich, dass da nicht im Vorfeld für entsprechende Möglichkeiten gesorgt wurde."

Auch Ingrid Schäfer sprach von einem "Fehler" in den Planungen der Skateanlage. "Das heißt aber, dass wir kurzfristig eine Lösung brauchen. Das Toilettenproblem wird durch die Skateanlage, die wir uns ja so sehr gewünscht haben, verschärft", sagte Schäfer. Laut der CDU-Stadtverordneten basiere der Antrag auf einer möglichst kostengünstigen und praktikablen Lösung - sprich Dixie-Klos, die durch entsprechende bauliche Schutz-Maßnahmen vor dem Umkippen bewahrt werden sollen. Eine hochwertige, festinstallierte Toilettenanlage sei nicht kurzfristig zu realisieren. Aufgrund der Tatsache, dass am neuen Skatepark die nötigen Leitungen fehlten, sei dieses Vorhaben zudem sehr teuer.

Laut der CDU habe es bereits ein Abstimmungsgespräch mit Neuss Marketing gegeben, bei dem signalisiert worden sein soll, dass man das Vorhaben sehr begrüße.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Politik will mobile Toiletten am Rennbahnpark testen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.