| 00.00 Uhr

Neuss
Politiker machen Druck bei Fahrweg der Buslinie 841

Neuss. Die Buslinie 841 soll in Zukunft den S-Bahn-Haltepunkt Allerheiligen ansteuern. Die Verwaltung soll die Kosten hierfür ermitteln und noch in diesem Jahr vorlegen. Diese Marschrichtung wurde jetzt im Planungsausschuss vorgegeben. Die Politiker wollen damit endlich einen Schlussstrich unter die unendliche Geschichte ziehen, die seit 2009 andauert.

Seither setzen sich Mitglieder des Bezirksausschusses Rosellen auf Anregung der Bürger für die veränderte Buslinienführung ein. "In den sieben Jahren wurden die Bürger im Neusser Süden von den Stadtwerken Neuss hingehalten", betonte Ralph-Erich Hildebrandt (SPD) im Planungsausschuss. Mit dieser "Verzögerungstaktik" müsse endlich Schluss sein. Erneute Fahrgastzählungen beziehungsweise Bürgerbefragungen würden die Umsetzung nur weiter hinauszögern.

Ursula von Nollendorff (CDU) verlas im Ausschuss eine Erklärung von Herbert Hilgers (CDU), dem Vorsitzenden des Bezirksausschusses Rosellen. Darin sprach auch er von ständig neuen Versuchen, die Führung der Buslinie 841 über den S-Bahn-Haltepunkt Allerheiligen aufzuschieben. Hilgers machte deutlich, dass die Änderung des Fahrweges von großer Bedeutung wäre - auch mit Blick auf die Neubaugebiete in Allerheiligen, die dann an den ÖPNV angebunden wären. "Ebenso hätten die Bürger von Elvekum die Möglichkeit, über die Haltestelle am S-Bahn-Haltepunkt Allerheiligen per Bus die Innenstadt zu erreichen", heißt es in Hilgers' Erklärung.

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Politiker machen Druck bei Fahrweg der Buslinie 841


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.