| 00.00 Uhr

Neuss
Polizei bittet 52 Zweiradfahrer zur Kasse

Neuss. Gerade die Fahrradfahrer fielen bei den Kontrollen durch typische Fehlverhaltensweisen auf.

44 Radfahrer und 46 Kraftfahrzeuge kontrollierte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss in Kooperation mit dem Amt für Verkehrsangelegenheiten am vergangenen Dienstag. Bei dem Einsatz wurden im Laufe des Vormittags insgesamt 52 Verkehrsverstöße im Bereich Berliner Platz und Hermannsplatz mit Verwarngeldern geahndet. Wie die Polizei mitteilt, stellte sie in sieben Fällen Ordnungswidrigkeiten fest, die Bußgelder nach sich ziehen werden. Bei den Kraftfahrzeugführern wurden 24 Verkehrsverstöße, unter anderem beim Überfahren roter Ampeln, Verstöße gegen die Gurtanlagepflicht, verbotswidrige Nutzung von Mobiltelefonen und Verstöße gegen Ladungssicherung festgestellt.

Bei den Radfahrern fielen insgesamt 35 Fälle typischer Fehlverhaltensweisen auf, unter anderem Beleuchtungsmängel, unerlaubte Gehwegbenutzung, Nutzung des Radeweges in falscher Fahrtrichtung, Verbot der Durchfahrt und Beeinträchtigung des Hörvermögens durch Kopfhörer. Das Ziel der gemeinsamen Aktion ist die Reduzierung von Verkehrsunfällen, bei denen Radfahrer beteiligt sind. In Neuss verletzten sich bei solchen Unfällen im vergangenen Jahr 175 Fahrradfahrer (Vorjahr: 167) zum Teil schwer.

Die Ursachen lagen sowohl im Verhalten der Radfahrer, aber auch in der Fahrweise der motorisierten Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkteinsätze wie am vergangenen Dienstag sollen dem entgegenwirken.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Polizei bittet 52 Zweiradfahrer zur Kasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.