| 00.00 Uhr

Frank Kirschstein
Pro Blitzmarathon: Runter vom Gas oder es blitzt - zu Recht!

Pro Blitzmarathon: Runter vom Gas oder es blitzt - zu Recht!
Unser Autor Frank Kirschstein hält den Blitzmarathon für sinnvoll. FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss. Es ist Blitzmarathon und schon wird wieder gejammert: Abzocke sei das, Wegelagerei... Alles Blödsinn. Wer rast, muss zahlen oder auch den Führerschein abgeben. So einfach ist das. Jeder dritte Mensch, der im Straßenverkehr ums Leben kommt, stirbt, weil zu schnell gefahren wird.

Fußgänger, Radfahrer, Kinder sind besonders gefährdet. Warum? Wegen Unaufmerksamkeit, Ignoranz oder Leichtsinn von Menschen, die meinen, hinterm Steuer "frei" zu sein? Ich fahre jeden Tag nur ein paar Kilometer bis zu Arbeit - und fast kein Tag vergeht ohne Situationen, in denen Raser sich und andere gefährden.

Blitzmarathon im Rhein-Kreis Neuss

Sinnlos. Rücksichtslos. Der Blitzmarathon allein ändert das nicht. Besser wären ständige Kontrollen. Dennoch: Die Aktion macht die Raserei zum Thema. Das lohnt sich, auch wenn nur wenige danach dauerhaft und ein paar mehr zumindest für einige Zeit vorsichtiger fahren. Die Hoffnung auf Einsicht stirbt zuletzt - und bis dahin vielleicht der eine oder andere Mensch auf unseren Straßen weniger.

Blitzmarathon 2016: Hier wird im Rhein-Kreis Neuss kontrolliert
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pro Blitzmarathon: Runter vom Gas oder es blitzt - zu Recht!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.