| 00.00 Uhr

Neuss
Promenadenkonzert der Grenadiere mit Fahnenweihe

Neuss. "Wir haben bestes Schützenfestwetter, nicht zu feucht und nicht zu heiß": Mit diesen Worten begrüßte Rainer Halm, Chef des Grenadierkorps die zahlreichen Gäste zum traditionellen Promenadenkonzert, das zum 21. Mal eine Woche vor Schützenfestbeginn am Weißen Haus stattfand. Er freute sich besonders über die Anwesenheit von Karl Sassenrath (91), den Vater des amtierenden Königs Gerd Philipp Sassenrath.

Auf einen Schirm gestützt verfolgte der rüstige Senior zufrieden die Musikdarbietungen des Ersten Neusser Regiments-Tamboukorps, der Bundesschützenkapelle und des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth. "Es ist wunderschön und ich freue mich, dass ich das alles miterleben darf", sagte er. Viele Familien waren mit Kind und Kegel gekommen, nutzten die Angebote der Kinderbelustigung der TG Neuss, schunkelten zur Musik, ließen sich kühle Getränke schmecken oder nutzten die Außengastronomie. Die Fahnenschwenker aller Korps zeigten ihr Können auf der Michaelstraße.

Das Promenadenkonzert, dessen Ursprünge auf musikalische Unterhaltung am früheren Krankenhaus auf der anderen Seite der Promenade zurückgehen, und das der schnelleren Genesung der Patienten bis zum Schützenfestbeginn diente, ist für Halm die perfekte Einstimmung: "Wir richten das Konzert für alle Bürger aus", erklärte er. Er freute sich besonders über die Weihe der Josef-Kardinal-Frings-Fahne durch Monsignore Wilfried Korfmacher.

(keld)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Promenadenkonzert der Grenadiere mit Fahnenweihe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.