| 00.00 Uhr

Neuss
Quatuor Modigliani kehrt zurück

Neuss. Die Streicher aus Paris beenden heute die Saison der Zeughauskonzerte.

Vier beste Freunde taten sich 2003 in Paris zusammen und gründeten ein Quartett. Amaury Coeytaux, Loïc Rio (beide Violine), Laurent Marfaing (Viola) und François Kieffer (Violoncello) sind heute das Quatuor Modgliani, das nach 2014 nun zum zweiten Mal in der Reihe der Zeughauskonzerte auftritt. Ausgedehnte Tourneen macht das Quartett nicht nur in Europa, sondern auch in Nordamerika, Australien, Japan und Korea. Eine besondere Auszeichnung war es, als das Quartett im März 2017 als erstes Streichquartett im Großen Saal der just eröffneten Elbphilharmonie spielen konnte.

Für das Neusser Konzert bringen die vier Streicher klassisch-romantische Meisterwerke mit - und einen berühmten, in Neuss längst auch gutbekannten Pianisten: den in Tel Aviv geborenen und ebenfalls international tätigen Matan Porat. Gemeinsam setzen sie zudem den Schlusspunkt unter die aktuelle Saison der Konzertreihe.

Der Abend im Zeughaus beginnt mit dem sechsten der Haydn-Quartette von Wolfgang Amadeus Mozart, der man den Beinamen "Dissonanzenquartett" angeheftet hat. Das Klavierquartett g-moll, gemeinsam mit Porat, ist ein trotziges, gegen die Zeit gebürstetes Stück, an dem sich mancher Zeitgenosse die Zähne ausgebissen hat.

Nach der Pause beschließen Porat und das Quatett die Saison mit einem musikalischen Feuerwerk: dem Klavierquintett Nr. 2 A-dur op. 81 von Antonin Dvorak. Es gehört zu den beliebtesten Kammermusiken des böhmischen Erzmusikanten.

Info Markt, heute, 20 Uhr, Einführung um 19.15 Uhr

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Quatuor Modigliani kehrt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.