| 00.00 Uhr

Neuss
"Querschnitt"-Künstler zeigen neue Atbeiten

Neuss. Für ihre 31. Jahresausstellung hat sich die Künstlergruppe Querschnitt (sie gehört zum Neusser Künstlerkreis) kein gemeinsames Ausstellungsthema gesetzt. Jeder der 15 Künstler hat diesmal ein eigenes Thema für die Schau im Romaneum gewählt. Aber es zeigen sich verschiedene künstlerisch umgesetzte Schwerpunkte: Farbe und Licht, inszenierte Fotocollagen und Drucke, Fotografien und Gemälde von Städten, Fotos isländischer Landschaften, Abstraktionen aus der Natur auf Holz und Leinwänden, Objekte und Bilder zu Kommunikation und Wandel.

Ursula Ringes-Schages etwa verbindet Farbe und Licht mit ursprünglichen Materialien wie Marmor, Basalt und Schiefer, während bei Henrika Kux Farbflächen und strukturierte Ordnung von Bedeutung sind. Franziska Schretzmann stellt Studienzeichnungen mit fotografischen Schnappschüssen und Momentaufnahmen zusammen.

In ihren Foto-Collagen widmet sich Lilo Jusczyck der Städte-Architektur. Michael Bode-Wohlfahrtstätter zeigt Rom-Fotografien. Susana Völker wählte als Thema ihrer Arbeiten Nachbarschaft in Städten. Thomas Graics zeigt Fotoarbeiten von einem neuem Vulkanausbruch auf Island.

Gisela Schmachtenberg-Scherlitzkis Objekte thematisieren Kommunikation im Wandel der Zeiten. Das aktuell Erlebte verarbeitet Marita Mülders in ihren Keramikobjekten. Ramona Lauth setzt sich in ihren Bildern mit Positionen, Standpunkten und Veränderungen auseinander. Ingo Kerruts Arbeiten sind Spiegelbild des Lebens.

Anton Bäumer schneidet seine Motive in geschwärztes Holz. Gisa Rosa bezieht sich auf innere gewachsene Linien in der Natur. Ines Neuburgs Arbeiten vermitteln Naturnähe. In der Schau sind auch Werke des im vergangenen Jahr gestorbenen Willi Hengstermann zu sehen.

Info Brückstraße 1, Eröffnung am Samstag, 13. Februar, 11.30 Uhr, bis 28. Februar

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Querschnitt"-Künstler zeigen neue Atbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.