| 00.00 Uhr

Serie Der Ehrenamtler
Raderbroicher mit Herz für Liedberg

Neuss. Dirk Armbrust lebt zwar mit seiner Familie in Raderbroich, doch der 46-Jährige engagiert sich für das historische Kleinod Liedberg. Von Rudolf Barnholt

Raderbroich Dirk Armbrust (46) lebt zwar schon seit vielen Jahren nicht mehr in Liedberg, fühlt sich diesem Kleinod aber immer noch eng verbunden. Und weil das so ist, engagiert er sich ehrenamtlich beim Heimatverein Liedberg. Zu seinen Aufgaben gehört die Organisation des Seifenkistenrennens. Außerdem ist der 46-Jährige mit dafür verantwortlich, dass es auf dem Weihnachtsmarkt genügend Buden mit Speisen und Getränken gibt.

Dirk Armbrust wurde in Rheydt geboren, 1975 zog er mit seinen Eltern nach Drölsholz, wo er sich schnell heimisch fühlte. Dort organisiert er mit einigen anderen Männern das Feuer zum 1. Mai. In Liedberg spielte er lange Fußball im Verein und in diesem Jahr wird er wieder als Schütze mitmarschieren. Mit dem Seifenkistenrennen am 21. Juni war er sehr zufrieden: "Wir hatten 48 Anmeldungen." Nach dem Seifenkistenrennen ist vor dem Seifenkistenrennen: "Mit den Vorbereitungen werde ich im Januar beginnen", sagt Dirk Armbruster, der in Raderbroich mit seiner Frau und seiner 15-jährigen Tochter lebt. Was ihn besonders freut: "Wir haben für das Seifenkistenrennen mittlerweile mehrere Sponsoren gewinnen können wie die ,Classic Days', die mit einem Stand vertreten waren. Im Gegenzug waren wir bei den ,Classic Days'. Immerhin haben wir einige technisch anspruchsvolle Seifenkisten, die wir dann zeigen werden."

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt laufen auf vollen Touren. "Ich stehe auch selbst in der einen oder anderen Bude, suche im Vorfeld aber auch Leute, die mithelfen", erklärt der 46-Jährige. "Das ist wirklich viel Arbeit." Er hat zurzeit den Posten des Beisitzers inne, war aber schon stellvertretender Vorsitzender. "Ich musste aus beruflichen Gründen kürzertreten", so Dirk Armbrust ein, der beim Elektronik-Konzern Philips im Außendienst arbeitet.

Was er nicht so ganz verstehen kann ist, dass die Liedberger nicht selten wenig begeistert sind von dem Rummel, den der Heimatverein in ihrem idyllischen Dorf veranstaltet. "Wir stecken doch das Geld, das wir erwirtschaften, zum größten Teil wieder in den Ort, finanzieren Projekte, für die die Stadt Korschenbroich kein Geld hätte."

Armbruster bringt sich derzeit nur beim Liedberger Heimatverein ein. Der Ehemann und Familienvater hat noch eine ganze Reihe von Hobbys: Er gehört dem TuS 07 Liedberg an, ist Seniorenspieler bei den Sportfreunden Vorst und geht gerne auf die Jagd - egal, ob Rot- oder Schwarzwild. In der Nähe von Bitburg hat die Familie ein kleines Ferienhaus aus Holz. Dort ging bereits sein Großvater auf die Pirsch.

Ein weiteres, etwas ausgefallenes Hobby: "Ich baue gerne Grills, habe unter anderem einen großen Spanferkel-Grill gebaut". Da passt es, dass Armbruster mit vier bis fünf Stunden Nachtruhe auskommt. Der Wenigschläfer hat sowohl den Jagd-, als auch den Boots- und den Motorradführerschein. Derzeit gehört das Mountainbike-Fahren zu seinen Lieblingsbeschäftigungen - gemeinsam mit seinem Schwager ist er stundenlang abseits der Straßen unterwegs. Sein Motorrad hat Dirk Armbrust mittlerweile gegen einen 51 Jahre alten ICH Traktor eingetauscht, er steht in der Eifel.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Der Ehrenamtler: Raderbroicher mit Herz für Liedberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.