| 00.00 Uhr

Neuss
Radfahrer mit Leib und Seele

Neuss: Radfahrer mit Leib und Seele
Thomas M. Claßen tüftelte für sein gerade erschienenes Buch "Radeln für die Seele" 15 Radtouren in Krefeld und am Niederrhein aus. Hier fährt er durch das Naturschutzgebiet Droste Woy im Kreis Wesel. FOTO: Gruhn
Neuss. Der Mönchengladbacher Thomas M. Claßen hat in einem Radführer 15 Routen am Niederrhein ausgetüftelt und ausprobiert. Auf 192 Seiten gibt es Erlebnisberichte, Streckenbeschreibungen und Tipps. Von Andreas Gruhn

Die rot-weiße Schranke zieht einen Strich durch die grüne Landschaft, und das Schild dahinter ist nur mit Mühe zu lesen. Aber es zeigt eine klare Warnung: "Militärischer Bereich". Thomas Claßen tritt in die Bremsen, seine Reifen schlittern etwas über den feuchten Waldboden, dann kommt er vor der Schranke zu stehen. Kann man seine Leser auf eine Radtour mit hohem Entspannungsfaktor durch ein militärisch genutztes Gebiet schicken? "Besser nicht", sagt sich Claßen. Und an dieser Stelle geht seine Tüftelei weiter. Wo soll's denn nun langgehen?

Der Mönchengladbacher Thomas Claßen ist begeisterter Radfahrer und Vorstandsmitglied im ADFC Mönchengladbach. Er ist ein Radfahrer, der sogar an kalten Novembermorgen in kurzer Hose in die Pedale tritt. Für das Buch "Radeln für die Seele", das gerade im Droste Verlag erschienen ist, hat er 15 Touren zwischen 21 und 45 Kilometern Länge am gesamten Niederrhein von der Erft im Rhein-Kreis Neuss bis zum Rhein im Kreis Wesel zusammengestellt. Aus jeder Region am Niederrhein ist mindestens eine Route dabei. Der Start ist immer ein Parkplatz oder eine abgelegene Straße, wo das Auto problemlos und ohne Kosten ein paar Stunden stehen kann. Von dort aus gibt Claßen Übersichtskarten, Streckenprofile und GPS-Daten zum Download und Tipps zur Einkehr und Sehenswürdigkeiten am Rand der Strecke. Davon gibt es rund um Bislich im Kreis Wesel reichlich, wie Claßen auf seiner Erkundungsfahrt feststellt.

Das Schild verkündet: "Militärischer Bereich". Hier geht's nicht weiter. FOTO: Andreas Gruhn

Zuhause am Computer hat er sich die Idee für eine Route zusammengestellt. Jetzt an diesem kalten Novembermorgen probiert er sie aus. Am Lenker gibt ihm sein iPhone den Weg vor, daneben ist eine Kamera montiert, mit der er die gesamte Fahrt filmt. Aus seinen Erinnerungen und dem Video schreibt er dann hinterher seinen Text. "Ich versuche bei allen Touren, Fahrten durch städtische Gebiete zu vermeiden", sagt Claßen. Seine Testfahrt durch den Kreis Wesel führt ihn vorbei an Schloss Diersfordt, durch die Rosenallee und an der Nabu-Naturarena vorbei, über den Damm durch die Rheinauen, vorbei an Obstbongerten ("Ich wusste vorher gar nicht, was eigentlich ein Bongert ist"), zur Obstkelterei in Hamminkeln und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Bis an der Schranke zum militärischen Bereich Endstation ist. Nachher recherchiert er: Dort ist der Standortübungsplatz Wesel-Bislicher Wald, nur bedingt zur Durchfahrt geeignet. "So etwas kommt oft vor: Am Computer passt alles, und vor Ort stellt man dann fest, dass man einen anderen Weg suchen muss", sagt Claßen. Also fährt er einen Teil des Weges zurück, biegt anders ab und fährt weiter durch unbekanntes Gelände, bis er ein paar Kilometer weiter wieder auf seine geplante Route trifft. "So funktioniert es auch", sagt Claßen schließlich. Sein Smartphone hat den Umweg aufgezeichnet.

An diesem Novembermorgen dauert es sechs Stunden, bis Claßen zufrieden ist und an seinem Auto wieder angekommen ist. Die Route ist am Ende 30 Kilometer lang, führt über 166 Höhenmeter und dauert etwa zweieinhalb Stunden. Wirklich gefahren ist er aber ungefähr doppelt so viel. Genau 857 Kilometer Radtouren vereint das fertige Werk, auf den Erkundungstouren hat Claßen rund 1500 Kilometer zurückgelegt. "Aber jeder einzelne war mich ein Vergnügen", sagt er, und sein Atem in der Luft kondensiert.

Thomas M. Claßen ist leidenschaftlicher Radfahrer und im ADFC aktiv. FOTO: Andreas Gruhn

Das Buch "Radeln für die Seele" ist erschienen im Droste Verlag, Düsseldorf. 192 Seiten, 15 Wohlfühltouren mit GPS-Daten, Preis 16,99 Euro, ISBN: 978-3-7700-2058-4.

Bislich ist ein malerischer Ort im Kreis Wesel und liegt direkt am Rhein. FOTO: Andreas Gruhn
Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Radfahrer mit Leib und Seele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.