| 00.00 Uhr

Neuss
Räuber überfallen Pizzaboten - Polizei vermutet Hinterhalt

Neuss. Für die Polizei sieht es wie eine Falle aus: Ein 60 Jahre alter Pizzabote wurde am Dienstagabend an der Emsstraße überfallen, als er gegen 21.40 Uhr eine Bestellung zustellen wollte.

Der Überfall scheiterte an der heftigen Gegenwehr des Mannes, der sich auch durch zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole nicht einschüchtern ließ. Als die Ganoven vertrieben waren und er an der Lieferadresse schellte, war dort niemand. Die Essensbestellung, so folgert die Polizei, könnte zum Plan der Täter gehört haben.

Weil der Bote erst seine Tour beendete und die Polizei vom Geschäft aus - und eine Stunde nach dem versuchten Raub - alarmierte, blieben die Fahndungsmaßnahmen ohne Erfolg. Die Polizei bittet deshalb um Hinweise möglicher (Augen)-Zeugen unter 02131 3000.

Der Täter, der nach Angaben des Opfers die Schreckschusspistole abgefeuert hatte, wird als 1,70 Meter groß, kräftig und dunkelhäutig beschrieben. Er sprach akzentfrei Deutsch und war mit einer Sturmhaube maskiert. Bekleidet war er mit einer hellen Jeans, einer schwarze Daunenjacke und schwarze Handschuhen.

Sein Komplize war nach Angeben des Opfers ein wenig kleiner und von schmaler Statur. Er hatte einen dunklen Teint, war aber hellhäutiger als sein Mittäter. Er hatte kurze, dunkle Haare und einen schwarzen Schnäuzer. Sein Alter wird auf 28 bis 30 Jahre geschätzt. Auch dieser Täter trug nach Angaben der Polizei eine helle Jeans, dazu aber eine khakifarbene Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze.

Beide hatte den Boten unvermittelt auf dem Gehweg überfallen und versuchten, an seine Geldbörse zu kommen. Sie hatten aber nicht mit der massiven Gegenwehr des Mannes gerechnet. Die Polizei hofft daher, dass das lautstarke Gerangel Anwohnern oder Passanten aufgefallen ist.

(-nau)