| 00.00 Uhr

Neuss
Riesenansturm auf den Stunk in der Wetthalle

Neuss. Dennis Prang ist ein bisschen heiser. Der Sprecher des Theaters am Schlachthof (TaS) sowie Ensemblemitglied der "Rathauskantine" und des Stunk wurde nicht nur vom Ansturm auf die Stunk-Karten in der Wetthalle überrascht, sondern musste etliche Telefonate führen, um erboste Zuschauer zu beruhigen. "Wir wissen, dass der Run auf die Karten am 11.11. sehr hoch ist", sagt er kopfschüttelnd, "aber so wie dieses Jahr - das hatten wir noch nicht." Mit der Folge, dass der Stunk in Neuss jetzt schon so gut wie ausverkauft ist, während es für die Gastspiele im Düsseldorfer Zakk noch Karten gibt.

Der Server war am Freitag überlastet, brach immer wieder zusammen, erzählt er. "Dabei hatten wir schon einen IT-Spezialisten am Start, der sich mit dieser Form des Kartenverkaufs bestens auskennt", sagt er, "aber auch er konnte sich die Ausfälle nur mit dem enorm großen Ansturm erklären."

Weil viele der potenziellen Zuschauer nun eine Mail geschickt haben, werden Prang und seine Kollegen vom TaS diese nun Stück für Stück abarbeiten. "Es kann sein, dass sich dabei Rückläufer durch Doppelbestellungen ergeben", meint er, "aber viele werden es nicht sein."

Zumal da es für die fest registrierten Vorbestellungen eine sofortige Bestätigungsmail gegeben hat: "Wenn die nicht angekommen ist, ist der Bestellvorgang nicht komplett", sagt Prang. Und erklärt, warum das manches Mal nicht klappte: "Entweder war in dem Moment ein anderer um einen Bruchteil schneller oder just in dem Moment ist der Server zusammengebrochen." Nun überlegt die TaS-Crew, wie und was sich für nächstes Jahr noch verbessern lässt.

(hbm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Riesenansturm auf den Stunk in der Wetthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.