| 00.00 Uhr

Neuss
Römerpark-Händler gehen in die Offensive

Neuss: Römerpark-Händler gehen in die Offensive
Hatten den Eröffnungstermin am 5. November fest im Blick; v. l.: Ludger Baten (NGZ), Johanna Lamers (Adler), Frank Wolters (Stadt Neuss), Yvonne Otzisk (Fressnapf), Jürgen Vogt (Adler), Manfred Reichholf (RMI Immobilien), Fadel Sbai (Kaufland), Markus Grabietz (Gottfried Schultz) und Ulf Wagner (NGZ) tauschten sich beim "Runden Tisch der NGZ" im Autohaus Gottfried Schultz über Anforderungen und Erwartungen an den neuen Römerpark aus. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. An die Wiederbelebung des Einkaufszentrums an der Römerstraße werden hohe Erwartungen geknüpft. Vertreter von Stadt und Handel sprechen am "Runden Tisch der NGZ" darüber, wie sie die "neue Lust am Einkaufen" wecken wollen. Von Susanne Genath

Wenn am Donnerstag, 5. November, die Kaufland-Filiale im Römerpark eröffnet und das Modegeschäft Adler in seine neuen Räume zieht, erhofft sich die Stadt mehr davon als nur die Nachnutzung brachliegender Flächen und die Sicherung der Nahversorgung in Weißenberg. "Das Einkaufszentrum Römerpark hat eine enorme Strahlkraft über den Stadtteil hinaus, nämlich bis hin nach Kaarst, Heerdt und Meerbusch", berichtete Wirtschaftsförderer Frank Wolters gestern beim "Runden Tisch der NGZ" vor den Römerpark-Händlern. Im Autohaus Gottfried Schultz trafen sich neben Vertretern des Autohändlers und des Investors RMI Immobilien auch Mitarbeiter der Firmen Kaufland, Adler, Fressnapf und Premio Reifen.

"Wir haben eine hohe Erwartung an den Standort, denn es ist unsere erste Filiale in Neuss", sagt Kaufland-Verkaufsleiter Fadel Sbai. Auch in Düsseldorf sei man nur einmal vertreten. "Und wir hatten festgestellt, dass ein hoher Anteil der dortigen Kunden aus Neuss kommt." An der Römerstraße wolle man nun unter anderem mit einer Fischtheke und einem großen Sortiment an Obst und Gemüse punkten. "Die Nachfrage ist da."

Bei Adler-Moden, das seit 35 Jahren in der Nordstadt ist, freut man sich vor allem darauf, die Interimsfläche verlassen und in die neuen Räume ziehen zu können. "Endlich wieder dauerhaft Licht, Strom und Telefon! Die vergangenen anderthalb Jahre waren eine harte Zeit für uns", erzählt die Neusser Hausleiterin Johanna Lamers. Auch für die Kunden. "Ein Teil unserer Stammkunden ist in umliegende Häuser abgewandert", sagt Adler-Verkaufsleiter Jürgen Vogt. "Wir hoffen, sie wieder zurückholen zu können. Das Haus in Neuss wird unser modernstes sein." Darüber hinaus werde das Sortiment mit Markenkleidung erweitert. "Auch Schuhe haben wir wieder im Programm", sagt Lamers.

Das Autohaus Gottfried Schultz ist ebenfalls seit rund 35 Jahren an der Römerstraße. Die Wiederbelebung könnte für neue Kundenströme sorgen. "Wenn Mama einkaufen geht, guckt sich Papa vielleicht ein Auto an oder lässt Reifen wechseln", erklärt Centerleiter Markus Grabietz. Um die Synergieeffekte zu testen, wolle man vier Wochen lang bis 20 Uhr öffnen statt - wie bisher - bis 18.30 Uhr.

Der Tierfutterhändler "Fressnapf" hat schon jetzt in der Woche bis 20 Uhr offen. "Wir hoffen auch, dass viele Kunden der anderen Geschäfte zu uns herüberkommen", sagt Marktleiterin Yvonne Otzisk. Parkprobleme werden nicht erwartet. "Es wird hier 600 Parkplätze geben", sagt Manfred Reichholf, Geschäftsführer des Investors, der Firma RMI Immobilien. Eine Schranke sei nicht vorgesehen. Das beruhigt Tobias Lüttger von Premio Reifen: "Wir bedienen auch Lastwagen. Eine Schranke hätte zu Problemen führen können."

Die Bauarbeiten am Römerpark sind allerdings noch nicht beendet. Der nächste Bauabschnitt folgt. "Dann wird der Schuhhändler Siemes hier eine Filiale eröffnen. Außerdem würden wir noch gerne einen Drogeriemarkt hier ansiedeln", sagt Manfred Reichholf.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Römerpark-Händler gehen in die Offensive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.