| 00.00 Uhr

Neuss
Romantische Klassiknacht mit Tausenden von Besuchern

Neuss. Das Wetter spielte mit, als die Deutsche Kammerakademie mit Opernmelodien aus dem Rosengarten einen Konzertsaal machte.

Wahrlich "EurOPERmeisterlich" glänzte die Klassiknacht im Rosengarten vor einem erneut zu Tausenden zählenden Publikum. Auffallend viele Familien mit Kleinkindern waren diesmal unter den Zuhörern und viele Gäste aus Flüchtlingsheimen, die das Highlight Neusser und europäischer Musikkultur bis zum Ende um Mitternacht verfolgten. Und auch Düsseldorfer Straßenbahnen kamen voll bei der Stadthalle an - vielleicht hielt sich deshalb der längst Neuss-versierte WDR-Moderator Daniel Finkernagel mit "freundlichen" Kommentaren zur Städte-nachbarschaft diesmal zurück.

Der Technologiekonzern 3M war auch unter neuer Leitung als Hauptsponsor Garant für eine traumhafte Nacht im Stadtgarten. Neuss Marketing und vor allem die Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein (DKN) unter ihrem Chefdirigenten Lavard Skou Larsen boten ein gewaltiges Programm, das viele musikalische Parallelen zur Europameisterschaft zog. Daniel Finkernagel knüpfte mit vielen Anspielungen und originellen Bonmots Verbindungen zum Turnier, verzichtete aber auf eine eindeutige Anmoderation zu Richard Wagners Ouvertüre "Der fliegende Holländer". Begonnen hatte die DKN in opulenter sinfonischer Besetzung mit der zum Mitsummen einladenden Ouvertüre zur Operette "Pariser Leben" von Jacques Offenbach. Leider war der Sound nicht so gut ausgesteuert wie in vergangenen Jahren. So sah man die tiefen Streicher energisch arbeiten, hörte sie aber kaum.

Illustre Gäste bereicherten das Programm: Barbara Felicitas Marín (Sopran) traf nicht nur die Königin der Nacht aus Mozarts "Zauberflöte" genau, sondern wurde zur Königin der Koloraturen im halsbrecherischen "Costa Diva" aus der Oper "Norma" von Vincenzo Bellini. Mit eigenen Kompositionen, zum Teil auch für die DKN arrangiert, überraschten Andreas Maria Germek (Gitarre) und seine Partnerin Belén Cabanes als Kastagnettenvirtuosin und bei einigen Flamencos aus Spanien und Südamerika (Rumba) als temperamentvolle Tänzerin.

Nach der Pause herrschte Romantik pur, nicht nur musikalisch, sondern auch durch Hunderte Kerzenlichter, die bei einbrechender Dunkelheit das grüne Areal erleuchteten. Das wurde allerdings übertroffen durch das exzellent choreographierte Feuerwerk zu Edward Elgars Marsch aus "Pomp and Circumstances", inzwischen traditioneller Abschluss der Rosengartennacht.

(Nima)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Romantische Klassiknacht mit Tausenden von Besuchern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.