| 00.00 Uhr

Neuss
Roseller Schützen helfen sich selbst

Neuss: Roseller Schützen helfen sich selbst
209 Schützen marschieren in Rosellen mit. Die Parade lockte gestern zahlreiche Zuschauer auf die Straße. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Beim Schützenfest fiel das Einböllern aus, statt dessen gab es Silvesterkracher.

Das Foto im Festzelt von Rosellen zeigt eine strahlende Königsfamilie - ein Bild wie aus einer Illustrierten. Das Königspaar Michael und Sonja Schmitz, dessen drei Kinder als Prinzen und Prinzessin mitmachen, kommt beim Schützenvolk sehr gut an. Auch sonst läuft bis jetzt fast alles rund. Selbst das Wetter spielt mit.

Im vergangenen Jahr waren es 202 Schützen gewesen, jetzt marschieren 209 Schützen des Heimatvereins Rosellen mit. Hinzu kommen rund 40 Gastschützen. Worauf Herbert Hilgers, Kassierer des Heimatvereins und Präsident des Husarenkorps, besonders stolz ist: "Dank der guten Jugendarbeit von Sonja Dünbier und Andrea Krücken haben wir mittlerweile 19 Edelknaben und 14 Tellschützen."

Vier Tellschützen haben einen eigenen Zug gegründet: "Die stolzen Husaren" sind nächstes Jahr zum ersten Mal auf der Straße. Die 330 Euro teure Königskette haben ihnen ihre Väter spendiert. Schützenkönig Michael Schmitz, der 30. König aus den Reihen der Husaren, hat das Zug-Schild gesponsert.

Domvikar Tobias Hopmann tauschte den Kölner Dom gegen das Festzelt in Rosellen. Er hielt nicht nur eine sehr gut besuchte Schützenmesse, sondern marschiert auch bei den "Schürzenjägern" mit. Am Samstag spielte die Band "Soundconvoy" im beheizten Zelt, es ging wie immer friedlich zu: "Security brauchen wir hier nicht", sagte Herbert Hilger.

Worüber die Schützen ein wenig verärgert sind: Aus "logistischen Gründen" war die Stadt nicht in der Lage, die Sandsäcke anzuliefern, die aus Sicherheitsgründen erforderlich waren. So konnte nicht eingeböllert werden. Zum Glück hatten einige Schützen noch Restbestände vom Silvesterfeuerwerk übrig.

Gestern Vormittag wurden etliche Schützen geehrt: Peter Lindenblatt, der Geschäftsführer, gehört dem Heimatverein Rosellen seit 50 Jahren an. 40 Jahre sind Sepp Wohlfahrtsstätter und Wilfried Moitzheim dabei. Ihr 25-jähriges Jubiläum feiern Christoph Joller, Sarjoscha Panitz und Andreas Krieger. Die Roten Husaren feierten ihr 40-jähriges Bestehen. Als bester Schütze wurde Herbert Hilgers ausgezeichnet.

Heute trifft man sich um 12 Uhr zum Frühschoppen mit Kinderbelustigung. Das traditionelle Quiz wird diesmal der Zug "Treu zur Theke" veranstalten. Ab 16 Uhr wird auf den Königsvogel geschossen.

(barni)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Roseller Schützen helfen sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.