| 00.00 Uhr

Neuss
Schüler mit Verbrennungen: Polizei sucht Zeugen

Neuss. Es ist ein Fall mit vielen offenen Fragen: Gestern morgen wurde die Polizei über einen leicht verletzten Schüler (13) informiert. Die Tat hatte sich bereits gegen kurz nach 7 Uhr an der Römerstraße ereignet. Der Verletzte hatte sich anschließend erst zur Schule begeben, von wo aus Polizei und Rettungsdienst verständigt wurden.

Wie die Polizei gestern mitteilte, schilderte der Junge, dass er an der Haltestelle, in Höhe der Straße "Am Kotthauserweg", aus dem Bus ausgestiegen sei. Kurz darauf hätten ihn zwei Jugendliche von hinten angegangen, ihm eine Flüssigkeit ins Gesicht gespritzt und diese entzündet. Dadurch erlitt der 13-Jährige versengte Haare und Hautrötungen. Die beiden Täter hätten sich danach umgehend entfernt. Zu den Unbekannten konnte der Schüler angeben, dass beide etwa 1,75 Meter groß und schlank waren. Ihr Alter schätzte er auf etwa 17 Jahre. Einer der beiden war dunkel gekleidet, hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen und trug blaue Sportschuhe. "Mehr Angaben konnte der Schüler zu diesem Zeitpunkt nicht machen. Es scheint alles sehr schnell gegangen zu sein", sagt Polizeisprecherin Daniela Dässel.

Aufgrund des Zeitverzugs konnte die Polizei weder Tatverdächtige noch mögliche Zeugen des Vorfalls an der Römerstraße ausfindig machen. Deshalb bittet die Kripo um Hinweise von Bürgern, die sich an die Begebenheit erinnern und Angaben zu den flüchtigen Tätern machen können. Dies ist möglich unter der Telefonnummer 02131 3000.

Einen ähnlichen Vorfall gab es bereits vor rund fünf Jahren. Auf der Skateranlage am Südpark wurde einem Elfjährigen damals von Jugendlichen mit einer Spraydose ins Gesicht gesprüht. Das austretende Gasgemisch wurde dann mit einem Feuerzeug entzündet.

(jasi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Schüler mit Verbrennungen: Polizei sucht Zeugen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.