| 00.00 Uhr

Neuss
Schuldependance wird für Wohnraum abgerissen

Neuss. Die lange von der "Gesamtschule an der Erft" als Dependance benötigten Gebäude am Lindenplatz in Weckhoven werden nicht mehr gebraucht. Ende Januar kann der Standort aufgegeben und die Gesamtschule an der Aurinstraße zusammengeführt werden, wo derzeit die benachbarte ehemalige "Schule am Wildpark" für die Zwecke der Gesamtschule hergerichtet wird. Dieser Umzug eröffnet Chancen am Lindenplatz - und die will Bürgermeister Reiner Breuer nutzen. "Kernziel ist eine Stadtentwicklung mit Schaffung von neuem und vor allem bezahlbarem Wohnraum", sagt Breuer. Dazu sei die Verwaltung schon mit mehreren interessierten Investoren im Gespräch, fügt Breuer hinzu.

Der neue Ansatz war im Verwaltungsvorstand entwickelt und bereits den Politikern in der interfraktionellen Arbeitsgemeinschaft Haushaltskonsolidierung vorgestellt worden. Denn Wohnungsbau bringt der Stadt Geld ein.

Bislang hatte die Stadtverwaltung mit der alten Schule anderes vor. Sie war in einem dezentralen Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen als einer von 27 zeitnah zu aktivierenden Standorten für ein Flüchtlingsheim identifiziert worden. Diesen Standort in Weckhoven glaubt die Stadt nicht mehr zu benötigen.

Die Turnhalle der alten Schule am Lindenplatz bleibt allerdings erhalten. Der Bedarf für die Sportstätte ist nach wie vor groß.

(-nau)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Schuldependance wird für Wohnraum abgerissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.