| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Segelflieger bieten jetzt Schnuppertage an

Rhein-Kreis Neuss. Der Aero-Club Grevenbroich Neuss hat ein neues Flugzeug gekauft und will Nachwuchs für sein Hobby begeistern. Von Andreas Buchbauer

Der neue Stolz hört auf das knackige Kürzel "LS 4" und steht seit kurzem im Hangar auf der Gustorfer Höhe. Tanja Gross (38) ist die Freude darüber deutlich anzumerken. Seit einigen Wochen ist sie neue Vorsitzende der Segelflugabteilung im Aero-Club Grevenbroich- Neuss, und das Flugzeug vom Typ LS 4 symbolisiert Aufbruchstimmung. Die Segelflieger haben es jetzt dem Förderverein des Landesverbandes NRW abgekauft - und sie möchten mehr Nachwuchs für ihr Hobby begeistern. Da ist ein weiteres Flugzeug in Vereinsbesitz durchaus von Vorteil. "Vor allem aber bieten wir jetzt erst einmal Schnupperkurse an", sagt Gross.

Zunächst gibt es zwei Informationsveranstaltungen. Sie finden am Montag, 20. April, auf dem Flugplatz auf der Gustorfer Höhe sowie am Mittwoch, 22. April, im Norfer Gymnasium an der Eichenallee 8 in Neuss statt. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Durch die Veranstaltungen führt Werner Gross (52). Der Ehemann von Tanja Gross ist Segelflug-Ausbildungsleiter im Aero-Club Grevenbroich-Neuss. Bei den Informationstagen wird er das Segelfliegen in all seinen Facetten vorstellen und seine Begeisterung für das Hobby weitergeben. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wer das Segelfliegen dann nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis kennenlernen möchte, kann an Schnupper-Wochenenden teilnehmen. Unter dem Motto "Mach mit" bieten die Segelflieger diese am 16. und 17. Mai sowie am 30. und 31. Mai an. Das Angebot gilt für interessierte Nachwuchspiloten ab 14 Jahre, die Teilnahme kostet 50 Euro. Dafür geht es dann auch im Flieger hoch hinaus - und abends wird gemeinsam gegrillt.

"Im Preis sind vier Flüge mit Fluglehrer, die Versicherung und der Grillabend enthalten", sagt Tanja Gross. "Wer möchte, kann auch ein Zelt mitbringen und auf dem Gelände übernachten. Abends am Lagerfeuer kann man dann dem Fliegerlatein zuhören und vielleicht auch den Rhön-Geist treffen." Er ist für die Segelflieger das, was der Klabautermann in der Seefahrt ist.

Der Rhön-Geist und das Segelfliegen haben es Tanja Gross seit ihrer Jugend angetan. "Angefangen habe ich mit 14 Jahren und noch im selben Jahr meine Alleinflugprüfung gemacht", erzählt sie. Seit 1993 besitzt sie den Segelflugschein, bislang hat sie rund 800 Starts absolviert. Werner Gross hat seine Ausbildung 1978 im Alter von 15 Jahren begonnen und ebenfalls im selben Jahr seine ersten Alleinflüge gemacht. 1981 erwarb er den Segelflugschein, 1993 wurde er Fluglehrer und hat bis heute mehr als 2500 Starts absolviert. Sein Können gibt er gerne an junge Piloten weiter. Sie sollen auch vom neuen Vereinsflugzeug profitieren.

Der Flieger ist Baujahr 1984. "Aber man sieht ihm das Alter nicht an", betont Tanja Gross. "Der Förderverein des Landesverbandes hat die Maschine auf dem neuesten Stand der Technik gehalten." Zudem wurde er 2012 neu lackiert.

Mit der Neuerwerbung wurde der vereinseigene Flugpark wieder komplettiert. Im vergangenen Jahrmusste ein Flugzeug verkauft werden, um mit dem Erlös Schäden begleichen zu können, die Sturmtief "Ela" verursacht hatte.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Segelflieger bieten jetzt Schnuppertage an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.