| 00.00 Uhr

Neuss
Seniorin mit "HIV-Spritze" bedroht

Neuss. Tatort Tiefgarage: In der Damentoilette des Parkhauses unter dem Neusser Rathaus wurde am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr eine 69-jährige Frau überfallen und mit einer Spritze bedroht. Die sei mit dem HIV-Virus verunreinigt, behauptete die Angreiferin. Sie erzwang so die Herausgabe von Geld und floh zu Fuß von der Michael- in Richtung Zollstraße. Die Fahndung der Polizei blieb ohne Ergebnis.

Ein Überfall, bei dem eine Spritze als Waffe eingesetzt wird und das Opfer direkt mit einer Ansteckung mit der Immunschwächekrankheit AIDS bedroht wird, hat die Kreispolizeibehörde Neuss noch nicht beschäftigt, erklärt Polizeisprecher Hans-Willi Arnold.

Bei der 69-Jährigen saß der Schreck noch tief, heißt es im Polizeibericht, als sie später gegenüber der Polizei den Sachverhalt schilderte und die Täterin beschrieb. Demnach handelte es sich bei der Angreiferin um eine etwa 25 bis 30 Jahre alte Frau. Sie soll von schlanker, fast hagerer Statur und etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß sein. Ihre langen schwarzen Haare trug sie zum Zopf gebunden. Nach Angaben des Opfers sprach die Gesuchte akzentfrei Deutsch. Sie trug einen beige/braun gesprenkelten Wollschal, einen schwarzen, knielangen Mantel mit Kapuze, schwarze Wildlederstiefeletten und eine enge, weiße Hose. Weil die Fahndung keinen Erfolg hatte, bittet die Polizei unter Telefon 02131 3000 um Hinweise zu Tat oder Täterin.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Seniorin mit "HIV-Spritze" bedroht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.