| 00.00 Uhr

Neuss
Sessionsmotto prägt den Bau der Prunkwagen

Neuss. Aufgelöste Gesellschaft "Schmeddejonge" bringt Wagentauschaktion in Gang. Prinzengarde nun erstmals motorisiert. Von Jascha Huschauer

Bis zum Wochenende wurde in der Wagenbauhalle an der Blücherstraße noch geschraubt, geklebt und gemalt, damit alle Karnevalswagen rechtzeitig fertig werden. Schließlich feierte der Neusser Karnevalsausschuss (KA) sein Wagenbaurichtfest. Da konnten Besucher zum ersten Mal einen Blick auf die Wagen werfen, die am Kappessonntag Zehntausende Besucher begeistern sollen. Bei Bockwurst und Kartoffelsalat bedankte sich Prinz Marco I. bei allen Helfern: "Danke, dass ihr so tolle Wagen baut und den Kappessonntagszug möglich macht." Anschließend konnte er zusammen mit Novesia Sabine I. zum ersten Mal den Prinzenwagen begutachten. Der präsentiert sich noch unverändert. "Wir wollen ihn aber nach dieser Session neu gestalten", kündigt Jürgen Müller, Wagenbauer und Hallenwart des KA an.

Die Mottowagen orientieren sich vor allem am Sessionsmotto "Janz Nüss es rasend jeck". Besonders gelungen ist vor allem der Wagen der KG "Närrische Pudelbande", der sich mit rasenden Rennautos schmückt. Ebenfalls ein Blickfang ist der Wagen der KG "Edelreserve", den eine Weltraumlandschaft ziert.

Die "Hippelänger Jecken", eine noch junge Gesellschaft, haben ihrem Wagen eine Knallbonbon-Optik verpasst. Auch die Novesiagarde hat ihren Wagen komplett umgestaltet - in Form eines Bulli. "Die haben sich sehr viel Mühe gegeben. Aber das soll auch für ein paar Jahre halten", sagt Jürgen Müller.

Eine Tausch-Aktion hat die KG "Schmeddejonge" ausgelöst. Weil sich die Gesellschaft aufgelöst hat, hat sie ihren mit Clowns dekorierten Wagen dem Norfer Narrenclub geschenkt. "Ein sehr schöner Wagen", meint Müller. Die Norfer gaben ihren alten Wagen wiederum an die Stadt- und Prinzengarde weiter, die damit erstmals einen Wagen im Umzug mitführt. Auf dem wird der Landrat als Träger des Quirinusstern mitfahren. Auch die beiden Jubiläumsgesellschaften GNKG "Grün-Weiß-Gelb" und KG "Müllekolk" haben ihre Wagen neu gestaltet. Beide feiern in diesem Jahr "6 x 11 Jahre".

Rund 150 Helfer bauen jedes Jahr an den 30 großen Wagen. 20 entstehen in der Halle an der Blücherstraße, die anderen verteilen sich auf Hallen in Kleinenbroich und Mönchengladbach.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Sessionsmotto prägt den Bau der Prunkwagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.