| 00.00 Uhr

Neuss
SPD fordert mehr Tempo bei Kunstrasenplatz in Gnadental

Neuss. Ortsverein besucht Sportverein. Warten auf Gutachten.

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Neuss-Süd hat die DJK Gnadental besucht. Dort haben sich die Politiker über den aktuellen Stand in Sachen Bau des Kunstrasenplatzes informiert. Wie die Politiker jetzt mitteilten, haben sie von DJK-Geschäftsführer Johannes Schneider erfahren, dass mit Beginn der Winterpause im Dezember mit dem Bau des Kunstrasenplatzes begonnen werden könne. Allerdings wartet der Verein um den Vorsitzenden Ernst Rohr noch auf abschließende Gutachten des Rhein-Kreises Neuss.

Im Namen des SPD-Ortsvereins Neuss-Süd fordert der Vorsitzende Peter Ott die rasche Vorlage und damit die Möglichkeit der zeitnahen Einsichtnahme in die Gutachten. Dies sei notwendig, um den Bau des Kunstrasenplatzes schnellstmöglich durchführen zu können, führte Dietmar Dahmen, Mitglied des Sportausschusses im Rat der Stadt Neuss, aus. Außerdem regte der Vorstand der DJK Gnadental an, den kleinen Ascheplatz des Vereines in einen DFB-Jugend-Klein-Platz umzuwandeln, da man negative Auswirkungen durch Ascheinbringung für den zukünftigen Kunstrasenplatz befürchtet. Durch die Einsparungen bei dem Baubeginn im Winter und durch eigene Mittel der DJK Gnadental sollte dieser Ausbau laut SPD Neuss-Süd zu stemmen sein.

Der Sportausschuss hatte in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien unter anderem über den Ausbau des Kunstrasenplatzes in Gnadental diskutiert. Die Entwurfsplanungen liegen weitgehend vor, allerdings waren weiterführende Gutachten erforderlich geworden, weil Hochofenschlacke beim Bau von Sportplätzen Anfang der 1970er Jahre für den Unterbau verwendet wurde. Die Befürchtung: Es könnten Schadstoffe ausgewaschen werden. Für die Bezirkssportanlagen in Gnadental und Norf bedeutet dies eine Verzögerung des Kunstrasenplatz-Baus. Laut Peter Fischer vom städtischen Presseamt sind die Gutachten nun weitgehend fertig und sollen in einigen Tagen auf den Schreibtisch von Sport- und Umweltdezernent Matthias Welpmann kommen.

(abu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: SPD fordert mehr Tempo bei Kunstrasenplatz in Gnadental


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.