| 00.00 Uhr

Neuss
SPD-Politiker will Tiertafel gründen

Neuss: SPD-Politiker will Tiertafel gründen
Der Stadtverordnete Hakan Temel will eine Tiertafel in Neuss etablieren. Weil die Verwaltung die Initiierung einer solchen Einrichtung nicht unterstützt, will er mit Bürgern einen Verein dazu gründen. FOTO: Foto. Temel
Neuss. Hakan Temel, der Stadtverordnete für das Barbaraviertel, hat für seine Idee in der Politik Zustimmung aber wenig Unterstützung erfahren. Jetzt setzt er nun auf Eigeninitiative - und die Mitarbeit der Neusser Bürger. Von Christoph Kleinau

Die Solidarität der Menschen darf Tiere nicht ausschließen. Dieser Überzeugung ist der SPD-Stadtverordnete Hakan Temel, der deswegen einen erneuten Versuch startet, in Neuss eine Tiertafel zu etablieren. Nachdem ein erster Versuch des Politikers aus dem Barbaraviertel, für diese Idee die Unterstützung von Politik und Verwaltung zu erhalten, im Mai gescheitert war, versucht er es nun sozusagen basisdemokratisch. Temel sucht Neusser Bürger, die mit ihm und im Schulterschluss mit dem Trägerverein der Tiertafel Düsseldorf eine solche Einrichtung auch in Neuss etablieren.

Eine Tiertafel unterstützt Menschen mit wenig Einkommen, damit diese ihre Haustiere vernünftig halten und ernähren zu können. "Vernünftig" übersetzt Temel dabei mit gesund und artgerecht. Und er will die Unterstützung nicht nur auf Tierfreunde mit knappem Geldbeutel reduzieren, sondern sieht auch, dass es Menschen gibt, die körperlich nicht mehr in der Lage sind, sich ausreichend um ihr Tier zu kümmern. "Unterstützt man diese Menschen, kann verhindert werden, dass Tiere an ein Tierheim abgegeben werden müssen", sagt Temel. Das sei im Vorjahr rund 20.000 Mal erfolgreich praktiziert worden, sagt er mit Blick auf die Statistiken des Vereins Tiertafel Deutschland.

Der Sozialpädagoge Temel sieht hierfür auch in Neuss einen großen Bedarf - und ist damit nicht alleine. Im Sozialausschuss im Mai fand sich jedoch keine Mehrheit dafür, die Einrichtung einer solchen Tiertafel durch die Stadtverwaltung prüfen zu lassen. Die Verwaltung hätte genug anderes zu tun, hieß es. Und: "Auch die Tafel für Menschen wird ohne die Stadtverwaltung gemacht", argumentierte Karin Kilb von der CDU. So etwas müsse durch Private initiiert werden - und genau das tut Temel nun.

Einverstanden mit der Haltung der Mehrheit im Sozialausschuss aber ist er nach wie vor nicht. "Die Sozialverwaltung muss den Tierhaltern helfen. Es kann nicht sein, dass die Menschen auf Essen verzichten, damit sie ihre Tiere ernähren können", sagt er. Denn diese Tiere einfach abzuschaffen, ist für ihn auch keine realistische Option: "Wissenschaftliche Untersuchungen belegen den positiven Effekt von Tieren auf Menschen. Daher ist es wichtig, dass weder das Haustier, noch der Besitzer unter der Problemlage leidet", sagt er. Ein Tier zu halten, habe schließlich auch viel mit Lebensqualität zu tun.

"Auch wenn der verantwortliche Fachausschuss keine Verantwortung übernehmen möchte, ist es sehr wichtig, dass dieses Thema weiterhin verfolgt wird", sagt Hakan Temel. Aus diesem Grund sei er im Gespräch mit Neusser Bürgern und der Tiertafel Düsseldorf. Die soll mit Tipps und Sachverstand dabei helfen, die ersten Schritte zur Gründung einer Tiertafel in Neuss einzuleiten. Koordinierende Gespräche sind schon terminiert. "Ich bin guter Dinge, dass wir das in Neuss schaffen werden", sagt Temel. Viele Anrufe aus der Bürgerschaft würden ihn ermutigen. Aber es dürften noch "Mutmacher" hinzukommen..

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: SPD-Politiker will Tiertafel gründen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.