| 00.00 Uhr

Neuss
SPD-Ratsherr: Schwarzer Karnevalsprinz für Neuss?

Neuss: SPD-Ratsherr: Schwarzer Karnevalsprinz für Neuss?
Favorit, bei der Prinzensuche: Politiker Heinrich Thiel (27). FOTO: NGZ-Archiv
Neuss. Präsident Jakob Beyen (64, CDU) bereitet mit seinem Präsidium im Karnevalsausschuss (KA) der Stadt Neuss offenbar eine personelle Überraschung vor. Favorit, die Neusser Jecken als Prinz in die neue Session 2016/17 zu führen, ist der SPD-Ratsherr Heinrich Thiel (27).

Er wäre der erste schwarze Narrenherrscher in Neuss. Seine Mutter stammt aus Afrika. Thiel war gestern, für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er reist derzeit durch das südliche Afrika. KA-Präsident Jakob Beyen dementierte auf Anfrage: "Heinrich Thiel steht derzeit nicht auf meiner Liste." Es sei "noch viel zu früh für Gerüchte". Es würden Sondierungsgespräche geführt und die Entscheidung werde am 8. Juni getroffen. Dann wählen die Delegierten der im KA zusammengeschlossenen Neusser Karnevalsvereine den neuen Prinzen.

Seit Wochen fällt immer wieder der Name Heinrich Thiel. Bekannt ist, dass Jakob Beyen den Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Nordstadt gern ins KA-Präsidium geholt hätte. Damals gab Thiel dem Präsidenten (noch) einen Korb - und jetzt?

Bürgermeister Reiner Breuer ist auf Dienstreise. FOTO: a. woitschützke

Heinrich Thiel ist ein Sympathieträger. Seinen Wahlkreis "Südliche Furth" gewann er klar; zog als direktgewählter Stadtverordneter in den Rat ein. Er, der Wirtschafts- und Politikwissenschaft in Wuppertal studiert, gilt als großes politisches Talent. Er wird auch als möglicher Herausforderer von Minister Hermann Gröhe (CDU) im kommenden Bundestagswahlkampf gehandelt.

(lue-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: SPD-Ratsherr: Schwarzer Karnevalsprinz für Neuss?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.