| 00.00 Uhr

Neuss
Sportler mit unterschiedlichen Fähigkeiten

Neuss: Sportler mit unterschiedlichen Fähigkeiten
Menschen mit und ohne Behinderung trainieren gemeinsam - unter anderem Tischtennis. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Vor zehn Jahren gründeten die Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN) ihr Sport-Team. Von Stephan Glasmacher

Als vor zehn Jahren das Sport-Team der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN) gegründet wurde, war der Begriff "Inklusion" noch nicht in aller Munde. Jetzt feierte der Sportverein für Menschen mit und ohne geistige Behinderung mit seinen Unterstützern seinen runden Geburtstag.

An die Anfänge erinnert sich Vorsitzender und Gründungsmitglied Thomas Gindra, der seit 20 Jahren in den GWN als Sportlehrer aktiv ist, noch gut: "Nach einem Tischtennisturnier unserer Athleten sind Sportler ohne Behinderung auf uns zugekommen und wollten mit uns gemeinsam trainieren." Da es für beide Seiten eine gute Erfahrung gewesen sei, habe man häufiger zusammen trainiert. Heute bietet das GWN-Sport-Team seinen 50 Mitgliedern vier Sportarten an: Rückengymnastik, Tischtennis, Wassergymnastik und die Trendsportart Bokwa.

Der GWN-Vorstand sieht den Sportverein als Erfolg an. "Er ist für unsere Mitarbeiter eine super Sache", sagt Vorstandsmitglied Cornelia Broch. Zumal vor allem die Tischtennisspieler an zahlreichen Meisterschaften der "Special Olympics" - für Menschen mit geistiger Behinderung - teilnehmen: von den NRW-Landesmeisterschaften in Neuss bis hin zu zahlreichen Europa- und Weltspielen. "Der Verein kann stolz darauf sein, dass etliche seiner Mitglieder schon bei internationalen Spielen dabei waren und sogar Gold gewonnen haben", sagt Gindra, der in diesem Sommer wieder mit zwei GWN-Athleten nach Los Angeles reisen wird.

Des Weiteren tritt seit einigen Jahren eine inklusive Tischtennismannschaft des GWN-Sport-Teams im normalen Ligabetrieb an. Das Stichwort ist hier "Unified-Doppel", bei dem je ein Sportler mit und ohne Behinderung gemeinsam gegen ein anderes Duo spielen.

Zurzeit befindet sich eine Turnhalle im Bau, die nach der Fertigstellung vom Sport-Team genutzt werden kann. Gindra hofft, dass dadurch das Angebot und der "Unified"-Sport ausgebaut werden können.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Sportler mit unterschiedlichen Fähigkeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.