| 00.00 Uhr

Neuss
Stadt erklärt Behinderten, wie sie wählen können

Neuss. Infoveranstaltung am 20. April zur Landtagswahl.

Die Landtagswahl am 14. Mai wirft ihre Schatten voraus. Um sicher zu gehen, dass alle Neusser Bürger bestmöglich Bescheid über alles Wissenswerte rund um den Gang zur Wahlurne wissen, lädt die Inklusionsbeauftragte der Stadt Neuss, Mirjam Lenzen, in Kooperation mit der Beratungsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung (KoKoBe) in den Ratssaal des Neusser Rathauses ein zur Infoveranstaltung "Wählen - wie geht das?".

Zwar sei es für viele Neusser Bürger zwar eine Selbstverständlichkeit, ihre Stimme abzugeben und Politik zu gestalten. Nicht alle Menschen verstünden jedoch den komplexen Vorgang so einer Landtagswahl. Vor dem Hintergrund der NRW-Landtagswahl am 14. Mai dieses Jahres Mai soll die Veranstaltung am Donnerstag, 20. April, 17.30 Uhr, dazu beitragen, die wirksame Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben zu fördern. Neben Ralf Hörsken, Sozialdezernent der Stadt Neuss, wird Ricarda Maaß, Master of Science der Volkswirtschaftslehre, in das Thema einführen.

Mit der Infoveranstaltung soll auch die selbstständige Ausübung des Wahlrechtes von Menschen mit Behinderungen gestärkt werden. Willkommen sind alle Menschen, die sich angesprochen fühlen, Probleme mit Umgangssprache haben oder schon immer wissen wollten, wie Wählen funktioniert. Anmeldungen werden telefonisch unter den Rufnummern 02131 905311 oder 02181 270 2113 oder per E-Mail an Mirjam.Lenzen@stadt.neuss.de oder lindenstrasse@kokoberkn.de entgegengenommen.

Wer sich vorher schon schlau machen möchte, erhält im Internet unter der Adresse www.neuss.de/rathaus/wahlportal/landtagswahl Informationen rund um das Thema Landtagswahl. Dort sind unter anderem ein "Wahl-ABC", ein Überblick über Termine und Fristen sowie Informationen über Wahlberechtigungen zu finden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadt erklärt Behinderten, wie sie wählen können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.