| 00.00 Uhr

Ehrenamtspreis
Stadt lädt engagierte Bürger zum Mittagessen ein

Neuss. Es war kein Jubiläum, aber trotzdem ein Ereignis: Zum inzwischen 26. Mal zeichnete die Stadt gestern ehrenamtlich engagierte Personen aus, die sich über das normale Maß hinaus für eine Sache einsetzen. In diesem Jahr wurden stellvertretend für alle Ehrenamtler Gertrud Kühl, Guido Kluth und der Theaterkreis "Kleine Bühne" aus Erfttal ausgezeichnet. Für sie wurde im Restaurant "Zum Stübchen", wo Thomas Nickel als stellvertretender Bürgermeister die Auszeichnung vornahm, festlich eingedeckt. Er wies in seiner Laudatio darauf hin, dass in dem Wort Ehrenamt der Begriff Ehre steckt, den er ganz neu buchstabierte: "E" wie Einsatz, "H" wie Hilfe für andere oder auch Hoffnung, "R" wie Regelmäßigkeit und zuletzt "E" wie Erfolg für beide Seiten.

Nickel betont, wie gut es sei, dass es heute viele Institutionen gebe, die ehrenamtlich Tätige auszeichnen, und beantwortet zugleich die Frage, warum die Stadt diesen Ehrungen noch eine weitere hinzugefügt hat: "Die Stadt Neuss hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ehrenamtler in den Fokus zu stellen, die sonst vielleicht keine Ehrung erfahren." In Anwesenheit des Sozialausschuss-Vorsitzenden Karlheinz Kullick und der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses, Susanne Benary-Höck, stellte Nickel die Preisträger vor. Gertrud Kühl leitet seit 2003 Jahren die evangelische öffentliche Bücherei in Erfttal, die inzwischen in der Gebrüder-Grimm-Grundschule residiert und mit dieser kooperiert. Guido Kluth wiederum engagiert sich seit einem Dutzend Jahren bei der DJK Rheinkraft und fördert vor allem die Leichtathletik. Seit 2008 ist er Bundestrainer für gehörlose Sportler und hat auch eine entsprechende Abteilung in seinem Heimatverein etabliert. Aktuell kämpft er dafür, dass in der Ludwig-Wolker-Sportanlage Sportler mit Handicap beste Trainingsmöglichkeiten erhalten. Die "Kleine Bühne", vertreten durch Uschi und Wolfgang Hebing, Pastor Jochen Koenig und den Spielleiter Reinhard Braun, nannte Nickel ein gutes Beispiel dafür, wie man "mit Spaß etwas Gutes tun kann". Die Truppe ist seit 1980 aktiv und brachte es in diesem Jahr auf 13 Aufführungen für den guten Zweck. -nau

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrenamtspreis: Stadt lädt engagierte Bürger zum Mittagessen ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.