| 00.00 Uhr

Neuss
Stadt lässt Bäume fällen und beseitigt letzte "Ela-Schäden"

Neuss. In den nächsten Wochen lässt das Amt für Umwelt und Stadtgrün etliche Bäume fällen. Interne und externe Überprüfungen hätten nach Angaben der Stadtverwaltung gezeigt, dass entlang des Nordkanals - zwischen Eintrachtstraße und "Jröne Merke" - sowie entlang der Steinhausstraße der Baumbestand so stark geschädigt ist, dass ein erheblicher Teil der Bäume aus Sicherheitsgründen entfernt und zurückgeschnitten werden muss. Hinzu kommt, dass im Umfeld der Klever Straße einige Pappeln gefällt werden.

Entlang des Stadtwalddamms wird noch Bruchholz, das noch vom Pfingststurm "Ela" vor fast zwei Jahren übrig geblieben ist, beseitigt. Auch drei vom Sturm beschädigte Kastanien werden entnommen.

Aus Naturschutzgründen wird aber nicht das gesamte Holz abtransportiert, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Einzelne Totholzhaufen verbleiben im Bestand. Weitere Fällungen werden zur Gefahrenabwehr unter anderem am Konrad-Adenauer-Ring, an der Gerhard-Hoehme-Allee, der Horremer Straße, Stahlstraße, Preußenstraße, am Linneplatz, der Salmstraße, Jülicher Landstraße, Berghäuschenweg, im Grünzug Daimlerstraße und im Neuen Stadtgarten, am Kinderspielplatz Glehner Weg sowie auf dem Kindernbauernhof erforderlich. An Jahnstraße, Selikumer Straße, der Straße Am Kehlturm, an Hubertusweg, Ueckerather Straße und auf dem Grundstück der Gesamtschule Nord werden Eingriffe erforderlich, weil dort gebaut wird.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadt lässt Bäume fällen und beseitigt letzte "Ela-Schäden"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.