| 00.00 Uhr

Christoph Napp-Saarbourg
"Stadt muss ihren Charakter behalten"

Christoph Napp-Saarbourg: "Stadt muss ihren Charakter behalten"
Christoph Napp-Saarbourg im Gespräch mit Ludger Baten (r.): "Hauptsache, die Stadt entwickelt sich positiv weiter". FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Das Vorstandsvorsitzende von ZIN, Heimatfreunden und des Vereins der "Freunde und Förderer des historischen Nordkanals" spricht auf dem blauen NGZ-Sofa über die Zukunft der City, den "Nüsser Ovend", Epanchoir und Stadtbildpflege.

Sie sind Vorsitzender der Zukunftsinitiative Neuss, der Vereinigung der Heimatfreunde und der "Freunde & Förderer des historischen Nordkanals in Neuss". Was ist für Sie der wichtigste Vorsitz?

Christoph Napp-Saarbourg Ich denke, dass im Grunde alle drei Vereine das Ziel haben, Neuss nach vorne zu bringen. Egal ob es die Bereiche Wirtschaft, heimatkundliche Pflege oder Historisches in unserer Stadt betrifft. Alle drei Vereine ergänzen sich, weshalb ich auch schon mal in Doppelfunktion auftrete.

Die Ämter sind Ihnen in den vergangenen zehn Jahren angetragen worden. Warum? Gibt's zu wenig andere, die sich in der Stadt engagieren?

Napp-Saarbourg Wenn man genau hinschaut, sind es oft dieselben Akteure, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Aber bei richtiger Ansprache findet man immer wieder Menschen, die sich einbinden lassen.

Wie bekommt man Job, Ehrenamt und Familie unter einen Hut?

Naap-Saarbourg Der Tag hat 24 Stunden. Man muss früh anfangen und spät aufhören. Dann kriegt man das hin. Aber es lässt sich nicht ganz vermeiden, ein paar Mails auch während der Arbeitszeit fürs Ehrenamt zu verschicken.

Am vergangenen Wochenende fand mit "Neuss blüht auf" wieder ein Stadtfest statt, das Sie als ZIN-Vorsitzender organisieren. Hat der Handel profitiert?

Naap-Saarbourg Wir befinden uns in steter Konkurrenz mit zum Beispiel Höffner, dem Rheinparkcenter, dem Outlet in Roermond sowie den benachbarten Städten und Gemeinden. Deswegen können wir nicht sagen, ob jeder Händler an diesem Wochenende gute Tageseinnahmen hatte. Unser Ziel ist es daher - und so muss es auch sein - , mit vielen Maßnahmen die Frequenz in der Stadt dauerhaft zu erhöhen.

Zum Beispiel?

Napp-Saarbourg Die historische Straßenbahn, Leseaktionen, Rikscha-Fahrten oder kleine Give-Aways sind Beispiel dafür, wie wir uns bemühen, Menschen in die Stadt zu locken. In diesem Jahr versuchen wir an der Seite von Neuss Marketing, mit "Waterslide" eine neue Zielgruppe zu begeistern. Viele Aktionen laufen gemeinsam mit Neuss Marketing. So wurde zu Beginn des Jahres ein offenes W-Lan auf dem gesamten Hauptstraßenzug eingerichtet. Hierbei ist ZIN ein wichtiger Partner. Über "Neuss Digital" loggen sich die User ein. Dahinter sind alle 420 Händler und Gastronomen in der Stadt erfasst und somit in der digitalen Welt sichtbar. Damit haben wir ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal.

Wie läuft der Abstimmungsprozess für die verkaufsoffenen Sonntage mit den Einkaufszentren vor der Stadt?

Napp-Saarbourg Muss ich mich mit den Anbietern an der Peripherie absprechen? Als Innenstadt von Neuss? Als Hauptzentrum? Doch eher Nein. Die können sich selbstverständlich gerne uns anschließen.

Stimmt das Sortiment in der City?

Napp-Saarbourg Leider mussten wir zum Beispiel an die Moselstraße einen Elektroanbieter und einen Sportausrüster ziehen lassen. Das tut ein bisschen weh, weil wir in der City jetzt auch größere Flächen hätten. Es sollte Thema der Wirtschaftsförderung sein, solche Branchen in die Innenstadt zu holen.

Ist Neuss ein guter Standort, wenn ich Geld verdienen will?

Naap-Saarbourg Wir finden in der Neusser City ein vernünftig funktionierendes Rund-um-Paket vor. Und wenn ich mich als Händler oder Dienstleister um die Kunden bemühe, komme ich zurecht.

Was treibt Sie im Moment an?

Napp-Saarbourg Es heißt, dass 50.000 Pendler täglich in die Stadt kommen. Die wollen wir als potenzielle Käufer gewinnen.

Es gibt Leerstand. Kann man nicht über Immobilienpolitik Flächen anbieten, wo Leute eine Geschäftsidee günstig testen können?

Napp-Saarbourg Es gibt lose Überlegungen für neue Wege, uner anderem eine mögliche Subventionierung von Mieten. Aber dafür brauchen wir den Neueinsteiger mit einer zündenden Idee, der bereit ist, ein Risiko mitzutragen und einzugehen. Nach einer gewissen Zeit wird man das Unternehmen auf den Prüfstand stellen und kritisch hinterfragen. Wenn es letztendlich nicht funktioniert hat, müssten wir zudem über eine neue Ausrichtung nachdenken dürfen. In einer Nebenstraße in Essen gibt es einen solchen Versuch. Dort haben sich Nischen - Anbieter gezielt niedergelassen. Dieses Projekt scheint vielversprechend zu sein.

Ihr Fazit? Höffner und Co. haben der Innenstadt nicht geschadet?

Napp-Saarbourg Mit dem Rheinparkcenter gibt es nun ein Nebeneinander. Die Auswirkungen von Höffner mit seiner 4600 Quadratmeter großen Fläche innenstadtrelevanten Angebots kann man nach einem Jahr nicht abschließend beurteilen. Zudem sind von den Angeboten nicht alle Branchen gleichermaßen betroffen. Wenn man sieht, mit wieviel Geld dort um Kunden geworben werden kann, könnte das schon neidisch machen. Aber uns spornt es eher an, mit guten Ideen dagegenzuhalten.

Durch Höffner floss ja auch Geld in die Stadtkasse, das der Innenstadt zu Gute kommt.

Napp-Saarbourg Ja. Mit einem Teil des Geldes aus dem Verkauf des Geländes wird der Innenstadt-Stärkungsfonds ausgestattet. Ein Topf, mit dem gezielt Projekte in der und für die Innenstadt gefördert werden sollen. So wurden das freie W-Lan und "Neuss Digital" als virtueller Hauptstraßenzug aus diesem Fonds gefördert.

Lassen Sie uns über die Heimatfreunde reden. Es werden ja eher Initiativen statt Veranstaltungen gemacht.

Napp-Saarbourg Wir wollen uns nicht auf ein einzelnes Fest wie das Schützenfest fokussieren, sondern verschiedenste Interessen vereinigen. Mundart, Denkmal- und Stadtbildpflege, das Brauchtum, sowie die Ehrung von Persönlichkeiten sind einige Schwerpunkte. Die Pflege des Miteinanders ist uns sehr wichtig.

Wie gesellschaftspolitisch sind denn die Heimatfreunde? Ich vermisse die Diskussionen von früher.

Napp-Saarbourg Es gibt Themen wie die Stadtbildpflege, die uns sehr am Herzen liegen. So sprechen wir uns seit vielen Jahren für die Aufwertung der historischen Stadtmauer aus. Das ist ein Stück Neuss, aber auch ein kleines Freizeitgebiet. Ein grüner Gürtel um die Innenstadt. Das muss erhalten bleiben und nachhaltig gepflegt werden.

Aber Stellungnahmen zu bestimmten Planvorhaben geben die Heimatfreunde nicht ab.

Napp-Saarbourg Wir äußern uns sehr wohl, vielleicht nicht immer in der großen Öffentlichkeit. Wir haben eine klare Position: Entscheidend ist, dass unsere Stadt ihren Charakter behält. Bauliche Veränderungen ja- möglichst mit Erhalt der historischen Bausubstanz. Hauptsache, die Stadt entwickelt sich positiv weiter.

Stichwort BKG. Eine tragende Säule des Vereins hat sich aufgelöst. Das muss doch schmerzen oder?

Napp-Saarbourg Das ist ein schwieriges Thema gewesen für uns. Es macht nur beschränkt Spaß, wenn sich Menschen versuchen zu verwirklichen, aber bei der Besetzung von Posten keine Zeit mehr haben.

Gibt es noch mal einen "Nüsser Ovend" unter ihrer Regie?

Napp-Saarbourg Schützenfest wie Karneval sind für die Heimatfreunde wichtige Termine im Jahreskalender. Die Brauchtumspflege wird von uns aktiv betrieben. So haben wir in diesem Jahr bereits die Kappes-Sonntags-Matinee durchgeführt. Wir werden im Herbst den Rekeliserorden verleihen. Warum sollen wir nicht auch einen Nüsser Ovend auf die Beine stellen können? Alles zu seiner Zeit.

Wann können wir denn endlich das Epanchoir besichtigen?

Napp-Saarbourg Nach dem einen oder anderen Rückschlag bin ich guter Dinge. Wir peilen September an.

Warum ist die Restaurierung so teuer?

Napp-Saarbourg Man muss erwähnen dürfen, dass das Gelände zweimal unfreiwillig geflutet wurde. Die Herrichtung hat viel Geld gekostet. Dazu kommen zusätzliche Wünsche, die die Denkmalbehörde im laufenden Verfahren an das Projekt herangetragen hat. Alleine diese beiden Aspekte verteuerten das Vorhaben.

LUDGER BATEN FÜHRTE DAS GESPRÄCH AUF DEM BLAUEN NGZ-SOFA, DAS KILIAN TRESS ZUSAMMENFASSTE.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christoph Napp-Saarbourg: "Stadt muss ihren Charakter behalten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.