| 00.00 Uhr

Neuss
Stadt stellt mit einem Aktionstag ihr Angebot für die Sommerferien vor

Neuss. Die klassischen Ferienfahrten von Jugendgruppen werden trotz finanzieller Förderung durch die Stadt immer seltener angeboten. Gründe dafür sind nach Überzeugung des Jugendamtes steigende Kosten, immer weniger ehrenamtliche Leiter und eine rückläufige Bereitschaft, Kinder frühzeitig und verbindlich anzumelden - wenn Eltern sie überhaupt ziehen lassen. "Eltern tun sich zunehmend schwer, ihre Kinder für länger abzugeben", stellt Sozialdezernent Ralf Hörsken fest. Um so wichtiger findet er daher Angebote wie den Neusser "Ferienspaß", wo Kinder eine spannende Zeit verleben können, pädagogisch betreut werden und Gemeinschaft erfahren. Von Christoph Kleinau

Trotz aller Diskussionen über Einsparungen und Haushaltskonsolidierung kommt Hörsken zu dem Ergebnis: Die knapp 50.000 Euro für den Ferienspaß sind gut angelegtes Geld. "Die kinderfreundliche Stadt Neuss zeigt, dass wir in Zusammenarbeit mit vielen Partnern noch ein spannendes Programm gestalten können", sagt Hörsken. Vielerorts sei das längst nicht mehr der Fall.

Das Programm für die Sommerferien wurde federführend von Stadtjugendpfleger Götz Barkey und Simon Herzhoff zusammengestellt und liegt jetzt vor. Im Internet kann es auch auf der Seite der Stadt Neuss eingesehen werden; dort werden auch etwaige Änderungen im Programm aktualisiert. Anmeldungen sind ab sofort möglich, doch sollten Interessenten vielleicht das Wochenende abwarten. Denn am Samstag, 13. Mai, stellen einige Partner der Stadt und des Jugendrings Neuss zwischen 12 und 16 Uhr auf dem Neusser Markt ihre Vorschläge und Angebote für abwechslungsreiche Ferientage vor. Dieser Schnuppertag, der zum vierten Mal auf die Beine gestellt wird, soll nach Barkeys Angaben Appetit machen und "Neugier befriedigen".

Beim "Ferienspaß 2017" bleibt kein Tag der Sommerferien ohne Angebot. Dabei kann zwischen Kursen, Workshops und Tagesfahrten gewählt werden. Es gibt zehn Ferienbetreuungsangebote für Sechs- bis Sechzehnjährige, wie etwa das offene Zeltlager "Spaß im Gras". Zudem laden 14 besondere Aktionswochen zum Mitmachen ein. Wer will, weist Barkey auf eine echte Neuerung hin, kann als Reporter im "Greyhound Connect" mitarbeiten und dabei sein, wenn der Ferienspaß auch in Wort, Bild und Videobeiträgen dokumentiert wird.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadt stellt mit einem Aktionstag ihr Angebot für die Sommerferien vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.