| 00.00 Uhr

Neuss
Stadt verspricht Rettung des Biotops am Norfer Zedernweg

Neuss. Die Stadtverwaltung ist zuversichtlich, die Verhandlungen mit dem Neusser Naturschutzbund (Nabu) um die Pflege des Feuchtbiotops am Zedernweg in Kürze abschließen zu können. Der idyllische Flecken am Norfbach, gleich neben dem Norfer Gymnasium, droht auf Dauer auszutrocknen. "Der Vertrag soll spätestens zum 1. Oktober 2015 in Kraft treten, damit der Nabu im Herbst/Winter dort erste Maßnahmen durchführen kann", teilte das Umwelt- und Grünflächenamt jüngst mit. Von Susanne Genath

Eine Aussage, die Hans-Jörg Wagner vom Nabu hoch erfreut. "Darauf warten wir seit fast drei Jahren", sagt der Naturschützer. "Wenn die Stadt Neuss jetzt schnell macht und auch die Untere Landschaftsbehörde zustimmt, könnte es tatsächlich noch klappen." Dann hätte der Nabu grünes Licht, um nach der Brut- und Laichzeit die nötigen Leitungen für eine Elektropumpe in dem Biotop zu verlegen. Denn die Grünfläche zwischen Norfbach und Zedernweg hat keinen eigenen Grundwasseranschluss. Und es hat sich gezeigt, so die Stadt, "dass die Verdunstungsrate in den letzten, trocken-warmen Frühjahren für den Flachwasserbereich zu hoch war". Vermutlich habe die Abdichtung Risse bekommen. Sie müsse deshalb nachträglich verdichtet werden.

"Der Boden muss dafür nicht aufgerissen werden", erklärt Hans-Jörg Wagner vom Nabu. "Bei der Abdichtung handelt es sich um eine Ton-Lehm-Schicht mit Vlies." Ein Bagger sei erst gefragt, sollte in den kommenden Jahren eine komplette Erneuerung der Abdichtung nötig sein. Wagner hofft, dass der Vertrag noch im August unterschrieben wird - rechtzeitig zum Amtsantritt des neuen Umweltdezernenten Matthias Welpmann.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadt verspricht Rettung des Biotops am Norfer Zedernweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.