| 00.00 Uhr

Neuss
Stadt will Lautstärke bei der Abi-Parade reduzieren

Neuss. Nachdem die Kölner Polizei am vergangenen Wochenende eine nichtangemeldete Abiturfeier mit Pfefferspray und Schlagstöcken auflösen musste, ist auch die Stadt Neuss zusätzlich sensibilisiert.

In den vergangenen Jahren waren im Vorfeld der sogenannten Chaostage - den Feierlichkeiten rund um das Abitur - lediglich die Stufensprecher der jeweiligen Schulen über das Vorgehen informiert worden. In diesem Jahr hat sich das Ordnungsamt zum ersten Mal an alle Schüler gewandt, "um gemeinsam die Spielregeln abzustimmen", sagt Uwe Neumann. Laut des Ordnungsamtsleiters gebe es in diesem Jahr eine weitere Änderung. So würden die Wagen für die Abi-Parade am kommenden Freitag nicht wie üblich an der Spulgasse zusammenkommen, sondern auf dem TÜV-Gelände an der Hammer Landstraße. Von dort aus sollen sie um 15 Uhr über die Hafenstraße in die Stadt hereingeführt werden. "Das machen wir, um den Lärm zu reduzieren", sagt Neumann.

Der gestrige Start in die Chaostage verlief weitestgehend harmlos. Zu einem kleinen Zwischenfall kam es gegen 14.40 Uhr im Kreisverkehr am Benno-Nussbaum-Platz. Wie die Polizei mitteilt, habe ein Autofahrer eine 40- bis 50-köpfige Schülergruppe gemeldet, die den Kreisverkehr blockierte. Nach Informationen unserer Zeitung habe sich der Verkehr zeitweise bis auf die Friedrichstraße gestaut. Laut der Polizei hatte sich die Gruppe beim Eintreffen der Beamten aber bereits aufgelöst.

Am Gymnasium Marienberg habe es nach Angaben von Schulleiter Josef Burdich in der großen Pause "Besuch einer anderen Schule" gegeben, dies habe jedoch lediglich zu einem erhöhten Lautstärkepegel geführt.

(jasi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadt will Lautstärke bei der Abi-Parade reduzieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.