| 00.00 Uhr

Neuss
Stadtverwaltung führt das digitale Fundbüro ein

Neuss. In den Tagen vor der Wahl ist das Ordnungsamt wegen der Vorbereitungen für den Urnengang am Sonntag schwer zu erreichen. Das zumindest moniert Thomas Brandt, der sich darüber ärgert, dass er das Fundbüro mehrfach nicht erreichen konnte. Das könne zwar eigentlich nicht sein, sagt Michael Kloppenburg mit Verweis auf die Sammelrufnummer 02131 903232 des Ordnungsamtes. Aber der Leiter des städtischen Presseamtes kann Besserung in Aussicht stellen. Denn das Fundbüro wird digital. Und das schon in den nächsten Tagen.

Die Veröffentlichung des - allerdings nicht illustrierten - Fundsachenbuches auf der Internetseite der Stadt Neuss ist Teil des politischen Auftrages, mehr Bürgerservice online möglich zu machen. Einiges wurde schon umgesetzt, anderes folgt bald. So soll nach derzeitiger Planung ab dem 1. Oktober die "Mängelmelder-App" zum Herunterladen auf Mobiltelefone zur Verfügung stehen. Über sie soll jeder auf dem ganz kurzen Dienstweg der Stadt zum Beispiel wilde Müllkippen oder schlecht geräumte Straßen anzeigen können.

Auf der Internetseite der Stadt wird zudem ein Portal "Digitale Bürgerdienste" eingerichtet, in das alle bereits vorhandenen Online-Angebote der Stadt eingebunden werden. Parallel wurde ein Online-Bewerberportal eingerichtet. Das wurde für Bewerber, die 2016 an einer Ausbildung bei der Stadt interessiert sind, schon freigeschaltet und soll bis zum Jahresende auf allgemeine Stellenausschreibungsverfahren ausgeweitet werden. Ein Facebook-Auftritt der Stadt ist ebenfalls neu im Netz.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadtverwaltung führt das digitale Fundbüro ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.