| 00.00 Uhr

Neuss
Stadtwerke unterstützen Initiative gegen Babyschütteln

Neuss. Es sind Plakate, die für Aufmerksamkeit sorgen. "Ihre Nerven liegen blank? Schütteln Sie niemals Ihr Baby" ist unter anderem auf ihnen zu lesen. Zahlreiche Aushänge dieser Art sind sowohl im Neusser Nord- als auch im Südbad zu finden. Aber was steckt dahinter?

Die Plakate sind Teil einer vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Kampagne des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH). Dieses wird wiederum getragen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI). Das NZFH klärt seit November dieses Jahres über die Gefahren des Schüttelns von Babys auf. Diesem "Bündnis gegen Schütteltrauma" gehören zahlreiche Verbände, Einrichtungen, Fachgesellschaften und Institutionen aus dem Gesundheitswesen, dem Kinderschutz und der Kinder- und Jugendhilfe an. Sie verstärken die Präventionsmaßnahmen, indem sie ebenfalls über die Gefahren des Schüttelns von Säuglingen und Kleinkindern informieren. Das Bündnis vereint zudem regionale und bundesweite Präventionsmaßnahmen gegen das Schütteltrauma-Syndrom. Denn packt ein Erwachsener ein Kleinkind am Brustkorb und schüttelt es, schleudert der Kopf des Kindes immer wieder vor und zurück. Da sich im Hirngewebe von Säuglingen viel Flüssigkeit befindet und die Räume zwischen Gehirn und Schädelknochen noch relativ weit sind, prallt das Gehirn bei den Bewegungen gegen das Schädelinnere. Dadurch können Quetschungen und Prellungen entstehen. Außerdem können Hirnblutungen auftreten.

Warum auch die Stadtwerke Neuss dafür werben? "Aufklärung ist uns wichtig, weil ein Schütteltrauma bei Babys und Kleinstkindern zu schwersten gesundheitlichen Schädigungen führen kann", sagt Stadtwerke-Sprecher Jürgen Scheer auf Nachfrage.

(jasi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Stadtwerke unterstützen Initiative gegen Babyschütteln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.