| 00.00 Uhr

Neuss
Studie: Wohnraum in Neuss teurer als im NRW-Schnitt

Neuss. Die Kaufpreise für Immobilien sind gestiegen - das geht auch aus der neuen Studie "Markt für Wohnimmobilien" hervor.

Eine durchschnittliche Neubau-Eigentumswohnung ist in Neuss deutlich teurer als im NRW-Landesschnitt. Das ist ein Ergebnis der Studie "Markt für Wohnimmobilien", die jetzt von der Landesbausparkasse LBS vorgelegt wurde. Demnach kostet eine Neubau-Eigentumswohnung mit 80 Quadratmetern Wohnfläche in Neuss derzeit rund 216.000 Euro, der NRW-Schnitt hingegen liege bei 178.000 Euro. Neuss liegt laut LBS-Studie folglich rund 21 Prozent darüber.

Für die Studie hat das Forschungsinstitut Empirica bundesweit 600 Immobilienfachleute von LBS und Sparkassen befragt, darunter auch LBS-Gebietsleiter Ralf Libertus aus Neuss. Wie die Bausparkasse mitteilt, sollen die Zahlen eine Grundlage zur Einschätzung der Gesamtmarktlage liefern. Jedes Angebot müsse aber letztlich im Gespräch mit Experten individuell bewertet werden. Das zeigen neben der Studie auch andere Veröffentlichungen wie zum Beispiel der vom Gutachterausschuss vorgelegte Grundstücksmarktbericht. Demnach mussten die Bürger im vergangenen Jahr für eine neue Eigentumswohnung in Neuss im Schnitt 2940 Euro je Quadratmeter zahlen.

Grundsätzlich gilt, dass die Kaufpreise gestiegen sind. Das zeigt auch die "Markt für Wohnimmobilien"-Studie. "Neue Eigentumswohnungen sind in den letzten Jahren landesweit deutlich teurer geworden, weil innenstadtnahe Grundstücke meist besonders knapp sind", erklärt Ralf Libertus. Außerdem würden dabei besonders intensiv Investoren mit Interessenten, die selbst in die Immobilie einziehen wollen, konkurrieren. Günstigere Alternativen und oft auch die größere Auswahl bieten sich auf dem Gebrauchtmarkt. Dort seien Eigentumswohnungen mit einer Größe von 80 Quadratmetern für durchschnittlich 120.000 Euro zu haben, Einstiegswohnungen bereits ab 46.000 Euro. Steigende Preise hatte auch der Gutachterausschuss in seinem aktuellen Grundstücksmarktbericht für die Quirinusstadt registriert. Bei gebrauchten Eigentumswohnungen sei der Kaufpreis um sechs Prozent im Vergleich zu 2014 gestiegen. Im Schnitt wurden 2015 rund 1650 Euro pro Quadratmeter gezahlt.

Die LBS bietet Hinweise zu den Preisen für Wohnimmobilien in mehr als 900 Städten und Gemeinden unter www.lbs-mfw.de im Internet. Der Neusser Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses kann unter www.borisplus.nrw.de eingesehen werden.

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Studie: Wohnraum in Neuss teurer als im NRW-Schnitt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.