| 00.00 Uhr

Neuss
Südafrikanisches Patenkind besucht Neusser Rotarier

Neuss: Südafrikanisches Patenkind besucht Neusser Rotarier
Empfang in Düsseldorf: (v.l.): Doris und Stefan Kintzen, Loes und Werner Schuster, Mbali, Christian Bork, Armin Badort. FOTO: Schuster
Neuss. Mbali Valashiya hat ein Stipendium des Rotary Clubs für die Deutsche Schule in Kapstadt. Jetzt besucht sie Neuss. Von Ludger Baten

Wenn sie in zwei Jahren ihr Abitur hat, möchte sie gern studieren, um später einmal "etwas mit Sprachen" zu machen. Präziser ist ihr Berufswunsch noch nicht. Sie habe noch Zeit. Dass die 16 Jahre alte Mbali Valashiya aber vor dem Abitur steht und an ein Sprachenstudium denken kann, ist keineswegs normal. Sie lebt mit ihren Eltern in einem bescheidenen Vorort von Kapstadt; eineinhalb Busstunden von der Deutschen Schule entfernt. Dort geht Mbali seit 2012 zum Unterricht; mit einem Stipendium des Rotary Club Neuss.

Jetzt ist das fröhliche Mädchen für ein halbes Jahr bei ihren deutschen Paten zu Gast. Sie besucht das Gymnasium Marienberg, wo sie "sehr gern am Unterricht" teilnimmt. Für sie ist der Aufenthalt in Deutschland eine Entdeckungsreise. Mit anderen rotarischen Austauschschülern war sie gerade auf "Deutschland-Tour". Aber sie entdeckt auch ihr Gastland und gewinnt ein neues Deutschland-Bild. Hörte sie bisher von Deutschland, dann dachte sie an "viel Brot, viele Schnitzel und viele Kartoffeln". Inzwischen weiß sie, andere Erfahrungen zu schätzen: "Züge und Busse fahren pünktlich und ich kann allein sicher durch die Stadt laufen." Das ist in ihrer Heimat nicht selbstverständlich.

Vor fünf Jahren brachten die Neusser Rotarier ihr Südafrika-Projekt an den Start. Initiator und Motor ist Werner Schuster, der gemeinsam mit seiner Frau Loes seit zwölf Jahren regelmäßig ans Kap reist. Der ehemalige Inhaber der Agentur Schuster & Partner hat erkannt: "Bildung ist der Stoff, aus dem Zukunft ist."

Im ersten Schritt schrieben die Rotarier drei achtjährige Stipendien aus. Am Ende eines langen Auswahlverfahrens hatten sich drei Mädchen gegen viele Mitbewerber durchgesetzt. Für die drei Schulplätze werden alle Kosten übernommen - von der Einschulung bis zum Abitur. Vor zwei Jahren initiierten die Neusser Rotarier den Bau eines Kindergartens; der Idee schlossen sich weitere Rotarier - unter anderem aus Kaarst und Grevenbroich - an. Inzwischen ist das "Schmuckstück" mit 120 Plätzen in Hangberg bei Kapstadt eröffnet. Das öffentliche Lob ist unüberhörbar. Mit Mbali ist nun erstmals eine Stipendiatin in Neuss zu Besuch. Sie weiß zu schätzen, dass ihr diese Perspektive geboten wird: "Meine Eltern freuen sich und sind stolz. Und ich bin es auch."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Südafrikanisches Patenkind besucht Neusser Rotarier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.