| 00.00 Uhr

Neuss
Taxi-Fahrer erklären "stillen Alarm"

Neuss: Taxi-Fahrer erklären "stillen Alarm"
Links und rechts oben neben dem Schriftzug leuchtet es, wenn Hajo Lenzen stillen Alarm auslöst FOTO: Woi
Neuss. Mit einem Aufruf wird auf eine Taxischild-Funktion aufmerksam gemacht.

Leuchtet bei einem Taxi das Dachschild, sucht der Fahrer einen Fahrgast. Bei einem belegten Taxi bleibt das Schild dunkel. So weit, so bekannt. Im Moment wird im sozialen Netzwerk Facebook allerdings eine weitere Funktion des Taxischildes diskutiert: der stille Alarm. "Viele Leute kennen diese Möglichkeit gar nicht", sagt Hans-Josef Lenzen, einer von vier Vorstandsmitgliedern der Neusser Taxizentrale.

Bedrohe ein Gast den Fahrer, so könne dieser einen Alarmknopf auslösen. Er kann dabei zwischen einer lauten Alarmanlage oder dem stillen Alarm wählen. Die gewöhnliche Alarmanlage ist inzwischen gesetzlich vorgeschrieben. Dabei werden Blinker, Hupe und Lichthupe des Taxis aktiv. "Das ist so laut, da fällst du aus dem Wagen", sagt Lenzen.

Muss der Fahrer jedoch befürchten, dass eine solche Aufmerksamkeit den Angreifer provoziert und gefährlicher macht, bleibt ihm die Möglichkeit des stillen Alarms. Dazu sind auf beiden Seiten des Taxischildes rote LED-Lampen angebracht. Diese kann der Fahrer auslösen. An dieser Stelle setzt der Aufruf bei Facebook an: "Die roten Lampen zeigen, dass der Fahrer vermutlich in einer Notlage ist. Bitte meldet dies sofort mit Taxinummer und Fahrtrichtung der Polizei oder Taxizentrale", heißt es darin.

Anders als die Alarmanlage ist der stille Alarm nicht vorgeschrieben. Die 81 Taxen der Neusser Taxizentrale verfügen laut Hans-Josef Lenzen aber inzwischen alle über diese Funktion. Wenngleich dies eine reine Vorsichtsmaßnahme ist: "Ich fahre seit 37 Jahren Taxi und habe das noch nie gebraucht", sagt Lenzen. Auch wisse er von keinem Taxifahrer, der dies in Anspruch nehmen musste.

(Jahu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Taxi-Fahrer erklären "stillen Alarm"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.