| 00.00 Uhr

Neuss
Theater am Schlachthof startet mit einer Komödien-Uraufführung

Neuss. Ein bisschen Roadmovie, ein bisschen Kabarett, ein bisschen Theater - das alles verspricht das Theater am Schlachthof (TaS) für die Uraufführung des Stücks "Jakobs Weg - Pilgern to go". Das Stück ist als Kooperation mit drei weiteren freien Theatern entstanden und wird vom Kulturraum Niederrhein gefördert - und genau da liegt auch der Haken. Als das TaS vor rund eineinhalb Jahren diesen Vorstoß wagte, war das Stück noch nicht viel mehr als eine Idee, die sich vor allem im Titel ausdrückte. "Doch im Schreibprozess", so erklärt es TaS-Chef Markus Andrae, der in diesem Fall auch der Dramaturg ist und den Auftrag an Autor Jens Spörckmann erteilt hat, "hat sich die Richtung etwas verschoben, aber der Titel war nicht mehr zu ändern."

Gepilgert wird immer noch, zumindest ein bisschen, denn die Geschichte dreht sich um zwei Familien, die sieben Reliquien finden müssen, um an eine große Erbschaft zu kommen. Sie haben eine gemeinsame Urahnin, die (historisch korrekte) Äbtissin Clara Maria von Essen, die einst (tatsächlich) nach Köln fliehen musste und dabei wertvolle Reliquien in Neuss verloren hat (Fiktion), die ihre Nachfahren (auch Fiktion) nun finden müssen.

Stefanie Otten (bekannt aus der "Rathauskantine") inszeniert erstmals am TaS und hat den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Geschichte und die zwischenmenschlichen Beziehungen gelegt.

Erna Kappsfeld und ihre Tochter Maria, ganz klassische Rheinländerinnen, und Ernst Kaminski und Tochter Klara aus dem Ruhrpott machen sie auf den Weg und treffen dabei natürlich immer wieder aufeinander - in einer Bank, in einem Krankenhaus, oder an anderen Orten, für die Julia Werner ein Bühnenbild mit einem klapp- und drehbaren Triptychon erfunden hat. Da die Inszenierung in die TaS-Gattung "Theater meets Kabarett" fällt, Spörckmann zudem auch Autor für die "Rathauskantine" ist, gibt es auch viel zu lachen, verspricht Otten. Ein bisschen Jakobsweg steckt auch drin, denn Teile der "Fluchtstrecke" liegen auf eben demselben am Niederrhein.

Info Blücherstraße 31, Premiere ist ausverkauft, nächster Termin: Samstag, 17. September, 20 Uhr, 02131 277499

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Theater am Schlachthof startet mit einer Komödien-Uraufführung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.